Die Energie der Zukunft: Deshalb ist Solarstrom gerade zum jetzigen Zeitpunkt die beste Wahl

Wissen & Buch // Artikel vom 18.07.2022

Fotovoltaik (Foto: pixabay.com/de/users/ulleo-1834854)

Alles wird teurer.

Was Lebensmittel, Benzin und die Mieten betrifft, macht auch vor Strompreisen keinen Halt. Haushaltsstrom ist derzeit so teuer, wie schon lange nicht mehr. Wer keine Unmengen an Geld für das Nutzen von elektronischen Geräten ausgeben, abends aber auch nicht im Dunkeln sitzen will, ist dazu gezwungen, sich einen Plan zu überlegen. Das Netz ist dabei voll von Tipps, wie es auf einfache Art gelingen kann, Strom einzusparen. Der Verzicht auf die Nutzung des Standby-Modus oder das sofortige Ausschalten von Beleuchtungen, die nicht mehr gebraucht werden, gehören hierbei dazu. Wer Tipps wie diese allerdings schon umgesetzt hat, sich aber dennoch über die jährlichen Stromkosten ärgert, sollte über eine Alternative nachdenken.

Solarstrom erweist sich in vielfacher Hinsicht als Energiequelle der Zukunft

Längst sind Fotovoltaikanlagen auf den Dächern von Eigenheimen keine Seltenheit mehr. Wer seine Dachfläche nutzt, um eine PV-Anlage darauf errichten zu lassen, profitiert immerhin in vielfacher Hinsicht davon. Besitzer entsprechender Anlagen sparen nicht nur eine Menge Haushaltsstrom, sondern machen sich damit auch noch ein Stück weit unabhängig von bekannten Stromanbietern, die immer mehr zu Buche schlagen. Die Stromkosten werden auf diese Weise drastisch gesenkt. Was sich durch die Kosten, die für die Installation einer entsprechenden Anlage mit sich bringt, anfangs noch nicht bemerkbar macht, zahlt sich schon nach einem Jahrzehnt aus: Dann nämlich, dürfte die Stromersparnis die Kosten, die für den Aufbau einer PV-Anlage anfallen, übersteigen. Während PV-Anlagen so günstig sind wie noch nie zuvor wird die Errichtung einer solchen Anlage außerdem finanziell gefördert. Nutzer einer PV-Anlage können sich also über eine Menge steuerlicher Vorteile freuen. Das sind allerdings nicht die einzigen Gründe, die die Errichtung einer PV-Anlage auf dem eigenen Hausdach so attraktiv machen. Solarstrom ist nicht nur kostengünstig, sondern darüber hinaus auch noch umweltfreundlich und nachhaltig. Im Gegensatz zu anderen Arten der Stromgewinnung wird die Umwelt hier nämlich nicht belastet.

Die Errichtung einer PV-Anlage auf dem Hausdach weist eine Menge Vorteile auf

Wer kein Interesse daran hat, Solarstrom für den Eigenverbrauch zu nutzen und sich über einen günstigen Stromanbieter freuen kann, sollte zumindest darüber nachdenken, seine Dachfläche zu vermieten, sofern er eine Immobilie besitzt und die Möglichkeit dazu hat. Beim Dach vermieten Solar und Fotovoltaikanlagen einen Platz für den Aufbau zu geben, zahlt sich schließlich nicht nur für die entsprechenden Anbieter aus. Wird eine Dachfläche vermietet, so können Hausbesitzer den Solarstrom zwar nicht für sich nutzen, genießen dafür jedoch jede Menge anderer Vorteile. So können diese sich bspw. über eine kostenlose Dachsanierung freuen, die besonders bei asbesthaltigen Dächern lohnenswert ist.

Auch eine monatliche Mietzahlung bzw. eine entsprechende Einmalzahlung sind hierbei üblich. Eine auf dem Dach errichtete PV-Anlage wertet eine Immobilie darüber hinaus auch noch finanziell auf – eine Wertsteigerung dieser ist damit also ebenfalls inbegriffen. Hausbesitzer, die eine Dachfläche für die Errichtung einer PV-Anlage stellen, gehen mit der Dachverpachtung in der Regel kein Risiko ein und müssen keinerlei Kosten tragen. Die Errichtung einer PV-Anlage auf dem eigenen Dach lohnt sich damit also in jedem Fall, egal ob dies zur Eigennutzung geschieht oder ob lediglich die Dachfläche gestellt wird.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 4.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL