Dietlind Falk

Wissen & Buch // Artikel vom 22.02.2018

Dietlind Falk

Was tun, wenn man einen Knacks hat und nicht ganz klarkommt mit der Welt?

Man sucht sich andere Outcasts und gründet eine anarchistische WG. Könnte sogar klappen, würden sich nicht auf einmal neue Probleme auftun: Die Wohnung der Messie-Mutter muss geleert und die Vergangenheit verarbeitet werden.

Und dann wäre da noch die Liebe... Dietlind Falks erster Roman, den sie im Jubez vorstellt, heißt zwar „Das Letzte“, steht aber in der Kritikergunst ganz oben und wird hoffentlich auch nicht das Letzte bleiben, was man von der jungen Autorin liest. -bes

Do, 22.2., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL





Wissen & Buch // Tagestipp vom 06.11.2018

Zum vorletzten Mal für dieses Jahr gastiert die 2018 unter dem Motto „Karlsruhe 4.0“ stehende eintrittsfreie Wissenschaftsreihe „Effekte“ auf dem Schlachthof-Gelände.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 05.11.2018

Als „Zukunftsroman über die Gegenwart“ wird Josefine Rieks’ Debütroman „Serverland“ beschrieben.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 04.11.2018

Bruchsals passionierter Kulturbeauftragter hat mit „Der Kraichgau. Eine kleine Geschichte“ die bis dato einzige epochenübergreifende regionalgeschichtliche Darstellung jenes Landstrichs verfasst, den Touristiker gerne als „Land der 1.000 Hügel“ titulieren.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 03.11.2018

Niedrigzinsphase, Eurokrise, steigende Immobilienpreise und schwankende Kapitalmarktkurse verunsichern viele Anleger.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 03.11.2018

„Männer. Erfindet. Euch. Neu.“