Effekte: Spielende Klimaretter & Geschichten vom Wetter

Wissen & Buch // Artikel vom 08.12.2020

Wetterphänomene wie Starkregen oder Hitzetage stehen im Fokus der interaktiven Vorträge am Wissenschaftsdienstag im Dezember.

Extreme Wetterereignisse treten infolge des Klimawandels immer häufiger auf. Wie sich die Gesellschaft darauf vorbereiten könnte, zeigen eine Theaterexpertin und mehrere Wetterforscher beim sechsten Onlinevortragsabend der kostenlos auf www.effekte-karlsruhe.de mitverfolgbaren „Effekte“-Wissenschaftsreihe 2020/21. Im Livechat stehen die ExpertInnen dem Publikum zur Verfügung.

Den Start in den Abend macht die Dramaturgin Lena Mallmann vom Badischen Staatstheater mit dem interaktiven Spiel „Casino Global“: Dabei errechnen die Zuschauer ihren gemeinsamen Kohlendioxidausstoß. Durch geschickte Einsätze können sie ihn spielerisch vermindern. Gleichzeitig geht es um die reale Frage, was Menschen an ihrem Verhalten tatsächlich ändern müssen, um für mehr Klimaschutz zu sorgen.

Anschließend machen drei Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in ihren Vorträgen verschiedene Facetten der Wetterforschung transparent und greifbar: Professor Peter Knippertz erklärt, wie eine Vorhersage entsteht und wie verlässlich eine Prognose tatsächlich ist. Professor Michael Kunz weiß Antworten auf die Fragen, warum massive Gewitter überhaupt entstehen können, wieso sie in bestimmten Gebieten häufiger auftreten und ob der Klimawandel die Intensität und Häufigkeit von Gewittern beeinflusst. Über die Bedeutung von Prognosen mit Blick auf die zur Verfügung stehende Sonnen- und Windenergie, spricht Dr. Cristian Grams. Er klärt auch darüber auf, was mit Ökostrom passiert, wenn keine Sonne scheint und der Wind ausbleibt. -ps/pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL