Für die Tage daheim: Zeit zu Hause vertreiben

Wissen & Buch // Artikel vom 12.05.2020

Buch lesen

In den eigenen vier Wänden eingeschlossen sein – diese Situation haben viele Menschen in der Region während der Ausgangsbeschränkungen durch die Corona-Krise erfahren.

Rund zwei Monate stand das öffentliche Leben still. Geschäfte waren geschlossen, für viele Arbeitnehmer war Home-Office angesagt. Die Erfahrungen aus dieser Zeit belegen, wie gut es die Menschen in Deutschland gemeistert haben. Sie haben gelernt, auch bei einem leeren Veranstaltungskalender für die Region die Zeit sinnvoll zu nutzen. Ihre Ideen können als Blaupause für alle Mitbürger dienen, die in Zukunft mehr Zeit zu Hause verbringen.

Spielen am Handy

Das Smartphone ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Viele Produkte hat das Mobiltelefon nahezu verdrängt. Ein Navigationssystem für das Auto hat praktisch niemand mehr in seinem Besitz. Navigiert wird bequem und einfach mit einer App aus dem Google Play Store. Handliche Spielekonsolen sind ebenfalls kaum noch vorhanden. Gezockt wird am Handy, etwa beim besten Online Casino in Deutschland. Spieler profitieren mit dem Wunderino Bonus Code kostenlos von tollen Aktionen. Damit macht das Spielen am Smartphone noch mehr Spaß. Die Auswahl der Spiele ist gigantisch. Damit können ganze Tage daheim mühelos verbracht werden.

Endlich mal wieder ein Buch

Mit dem Aufstieg des Smartphones haben nicht wenige Menschen das Ende des gedruckten Buches prophezeit. Ein Blick auf den Buchmarkt in Deutschland offenbart jedoch die Liebe der Bundesbürger zum Buch. Die Verkaufszahlen waren in den letzten Jahren stabil. Rund 30 Millionen Menschen kaufen sich jedes Jahr mindestens ein Buch. Warum nicht also selbst an freien Tagen daheim ein neues Buch erwerben. Die Auswahl beim großen Buchhändler Thalia und anderen Anbietern ist gigantisch.
Trotz des Angebots im Internet kaufen die Deutschen ihre Bücher am liebsten noch im stationären Buchhandel. Sie lieben es, durch die Regale zu schlendern und sich das passende Buch für kuschelige Stunden in den eigenen vier Wänden zu suchen.

Kreativität ist gefragt

Eine neue Sprache wurde zuletzt in der Schule gelernt? Und einen Pinsel kennt man auch nur noch aus dem Kunstunterricht von damals? Die freie Zeit zu Hause kann bequem dazu genutzt werden, die eigene kreative Ader zu fördern. Eine neue Sprache zu erlernen ist einfacher als gedacht. Mit Online-Kursen wird eine neue Form des Lernens vermittelt. Sprachwissenschaftler wissen inzwischen, dass man eine neue Sprache am besten so lernt wie seine eigene Muttersprache. Der führende Anbieter Rosetta Stone nennt seinen Ansatz etwa Dynamic Immersion. Malen und zeichnen ist seit einiger Zeit bei Erwachsenen immer beliebter. Sie greifen zu Pinsel und Papier und entdecken ihren inneren van Gogh in sich. Erinnerungen werden wach an das beliebte Malen nach Zahlen aus Kindertagen. Und auch wenn am Ende kein Meisterwerk entsteht, so macht das kreative Malen sehr viel Freude.

Entdecke die Küche

Liebe geht durch den Magen. Warum nicht also mal seine eigene Küche in ein Kochstudio verwandeln und sich oder seinen Liebsten mit einem leckeren Essen verwöhnen. Als Alternative zum Lieferdienst bietet sich das Kochen daheim auf jeden Fall an. Bewaffnet mit einem Kochbuch und den notwendigen Zutaten aus dem Supermarkt geht es an das Werk. Fehlversuche zu Beginn seiner privaten Kochkarriere sollten nicht entmutigen. Mit der Zeit lernt man das richtige Würzen und Garen auf den Punkt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 5?

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL





Wissen & Buch // Tagestipp vom 29.05.2020

Es ist kein Geheimnis, dass eine Firma nur durch kontinuierliche Weiterentwicklung auch konkurrenzfähig bleibt.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 26.05.2020

Als Dekoration eine Vase mit Obstmuster, die typischen Ikea-Möbel und der Wohnzimmerteppich ist auf Fliesen ausgebreitet.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 12.05.2020

In den eigenen vier Wänden eingeschlossen sein – diese Situation haben viele Menschen in der Region während der Ausgangsbeschränkungen durch die Corona-Krise erfahren.