Karlsruhe und der Beginn des Dritten Reiches

Wissen & Buch // Artikel vom 26.05.2009

Begleitend zur gleichnamigen Ausstellung, die für drei Monate in der Erinnerungs­stätte im Stände­haus Karlsruhe gastierte, führen 13 Autoren anschaulich vor Augen, wie sich die faschistische Machtmaschinerie Hitlers in die Geschichte der Fächerstadt einbrannte.

Unter verschiedenen Gesichtspunkten werden Aspekte dieser Vereinnahmung, Gleichschaltung und Verfolgung geschildert und durch einige Archivbilder visualisiert.

Es werden beispielsweise Rundfunk und Kino als Teile der Propagandastrategie des Dritten Reichs beleuchtet, ebenso wie Verbrennungen von „Schmutz- und Schundliteratur“ durch die Karlsruher Hitlerjugend. Ein kurzer, aber umfassender Band über die Karlsruher NS-Vergangenheit . -ps


Frank Engehausen/Ernst Otto Bräunche (Hrsg.): 1933 – Karlsruhe und der Beginn des Dritten Reiches. Karlsruhe: G. Braun Verlag, 2008, 152 S., 12,90 Euro
www.gbraun-buchverlag.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL





Wissen & Buch // Tagestipp vom 26.03.2020

Wie die eigene Geschäftsidee steilgeht, erfahren GründerInnen, Start-ups und kreative Unternehmer zum achten Mal beim jährlichen K3-„Kreativstart“.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 13.03.2020

Seine „Liebeserklärungen“ haben Anfang Januar beinahe den großen Tollhaus-Saal ausverkauft.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 18.02.2020

Über 200.000 BesucherInnen 2019 unterstrichen einmal mehr die Bedeutung des Museum für die naturwissenschaftliche Bildung in Stadt und Region.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 17.02.2020

Bitcoin ist das wohl spannendste Finanzkonzept, das in den vergangenen Jahren entwickelt wurde.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 17.02.2020

Um die Energiewende voranzutreiben, muss das Energiesystem weiter umgestaltet werden.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 16.02.2020

In einem Interview mit dem Journalisten Hasnain Kazim widmet sich der Weserkurier dem kulturellen Wandel, in welchem Streitigkeiten und Hassmails immer häufiger für Unfrieden sorgen.