Kryptowährungen: Schaden oder Nutzen für die Umwelt?

Wissen & Buch // Artikel vom 16.02.2022

Kryptowährungen haben sich in letzter Zeit zunehmend verbreitet.

Es gibt auch immer mehr Vorwürfe, dass das Mining die Umwelt schädigt. Das Schürfen von Kryptowährungen erfordert eine große Menge an Stromressourcen. Der Verbrauch ist in diesem Fall leicht mit dem ganzer Länder vergleichbar. Das Netz kann so viele Ressourcen verbrauchen wie der jährliche Stromverbrauch der Niederlande oder Kasachstans. In China, wo der Bergbau konzentriert ist, wird der Großteil des Stroms aus Kohlekraftwerken gewonnen. Experten sind der Meinung, dass das Bitcoin-Mining eine große Belastung für die Umwelt darstellt. Deshalb verdient das Thema besondere Aufmerksamkeit.

Ist das Mining von Kryptowährungen so lukrativ, wenn die Energiekosten im Vergleich zu den Einnahmen höher sind? Viele Miner ziehen in die USA, nach Kanada, Russland und in die skandinavischen Länder, wo das kalte Klima die Möglichkeit bietet, die Kosten für BTH zu senken. So führte der Wunsch, mehr Geld zu verdienen, zur Suche nach anderen Methoden zur Lösung des Problems, zur Entstehung des grünen Minings.

Der grüne Bergbau basiert auf der Nutzung von Ressourcen, die erneuert werden können. Dazu kann die Nutzung von Wind-, Solar- und Wasserkraft gehören. Beim Bitcoin-Mining wird garantiert übermäßige Wärme erzeugt, die der Natur schaden kann, deswegen ist es empfehlenswert mit bereits abgebauten Coins zu handeln, statt sie abzubauen, besonders jetzt, wenn es solche Plattformen wie Bitcoin Up gibt, die diesen Prozess deutlich vereinfachen. Die Befürchtungen der Wissenschaftler, dass der Bergbau die Temperatur der Erde um zwei Grad erhöhen könnte, sind berechtigt.

Um die zerstörerischen Auswirkungen des Bergbaus auf das Ökosystem des Planeten zu verringern, können und sollten alternative Stromquellen genutzt werden: Windturbinen, Sonnenkollektoren, Wasserkraftwerke, geothermische Kraftwerke. Die Bergleute ziehen in Regionen, in denen umweltfreundliche Möglichkeiten der Stromerzeugung zur Verfügung stehen. Die Wasserkraft hat sich dank des Bergbaus in der Provinz Sichuan entwickelt, wo die Hälfte der weltweiten Kryptowährungsproduktion abgebaut wird. Hydromining wird nun als eigenständige Methode des Coin Mining hervorgehoben.

Die Provinz Quebec in Kanada hat eine Jahresdurchschnittstemperatur von fünf Grad Celsius. Natürlich sind der Preis und die Kosten für Heizung und Warmwasserbereitung recht hoch. Heatmine hat versuchsweise eine ASIC-Farm an ein Gewächshaus angeschlossen, in dem Erdbeeren angebaut werden. Dadurch konnten die Heizkosten des Gewächshauses um fast 90 Prozent gesenkt werden. Das Unternehmen plant nun die Entwicklung eines Projekts zur Beheizung von Häusern mit der Wärme aus den ASIC-Farmen.

Außerdem wird die überschüssige Wärme in Kanada genutzt, um Wasser für die Fischzucht zu erhitzen. Und in der Geisterstadt Ocean Falls haben die Bergleute ein umweltfreundlicheres Zentrum geschaffen. Sie bauen Münzen mit Hilfe von Wasserkraft ab.

Der bekannteste Bergbaubetrieb in Island nutzt geothermische Ressourcen. Im Jahr 2018 hätte die wachsende Zahl der Bergleute das Land fast in einen Energiekollaps geführt. Die Bergleute verbrauchten mehr Energie als die Einwohner des Staates. In diesem Fall wurde ein System der künstlichen Intelligenz für den Energieverbrauch entwickelt.

Im selben Jahr, 2017, wurde mit dem experimentellen Bitcoin-Mining aus anderen Energiequellen begonnen. In der Kleinstadt Cazuno wird der Strom durch ein Wasserkraftwerk, Windturbinen und eine geothermische Anlage erzeugt. Hier wird die Minenfarm mit sauberer grüner Energie betrieben.

China stimuliert die Schaffung und Förderung von Projekten zur grünen Stromerzeugung. Die Provinz Sichuan, die stillschweigend als die Bitcoin-Hauptstadt Chinas gilt, bezieht ihren Strom aus Regengüssen und erzeugt damit fast 100 Gigawatt Energie.

Eco Hashes ist ein Bitcoin-Mining-Projekt, das daran arbeitet, das Mining wirtschaftlich, profitabel und umweltfreundlich zu gestalten. Das Projekt macht sich die Kraft von Wind, Sonne und Wasser zunutze. Modernste Abbausysteme sorgen in Kombination mit diesen Methoden für hervorragende Ergebnisse.

Da viele Länder auf der ganzen Welt diesen Ansatz zur Stromgewinnung verfolgen, hat der grüne Bergbau eine große Chance, einen großen Unterschied zu machen. Im Zuge des technischen Fortschritts gibt es immer mehr Möglichkeiten, Gewinne zu erzielen.

Wenn Sie sich auch im Bergbau versuchen wollen, sollten Sie sich zunächst möglichst viele Kenntnisse in diesem Bereich aneignen. Es besteht kein Grund zur Eile in diesem Geschäft. Es ist notwendig, jeden Schritt, den Sie tun, zu überdenken. Es ist also besser, zusätzliche Zeit zu investieren, um sich in das Thema zu vertiefen und alle Feinheiten des Geldverdienens zu studieren, um besser vorbereitet zu sein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL