Sarah Kuttner

Wissen & Buch // Artikel vom 28.05.2019

Sarah Kuttner (Foto: Katharina Hintze)

„Popkulturellen Plapperzwang“ und „chronische Infantilität“ hat ihr das Feuilleton 2009 beim schriftstellerischen Debüt über die depressive Karo noch unterstellt.

Ein Publikumserfolg wurde „Mängelexemplar“ trotzdem. Im vierten Roman „Kurt“ nimmt sich Sarah Kuttner abermals einem schweren Thema an: dem Unfalltod eines Kindes. Dabei schien es für Lena und ihren Freund Kurt die größte Herausforderung, sich an die neuen Familienverhältnisse im Brandenburger Eigenheim zu gewöhnen. Doch als der kleine Kurt bei einem Sturz stirbt, bleiben mit der leiblichen Mutter Jana drei Erwachsene zurück, deren Lebenszentrum in Trauer implodiert. -pat

Di, 28.5., 20 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL





Wissen & Buch // Tagestipp vom 26.03.2020

Wie die eigene Geschäftsidee steilgeht, erfahren GründerInnen, Start-ups und kreative Unternehmer zum achten Mal beim jährlichen K3-„Kreativstart“.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 13.03.2020

Seine „Liebeserklärungen“ haben Anfang Januar beinahe den großen Tollhaus-Saal ausverkauft.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 18.02.2020

Über 200.000 BesucherInnen 2019 unterstrichen einmal mehr die Bedeutung des Museum für die naturwissenschaftliche Bildung in Stadt und Region.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 17.02.2020

Bitcoin ist das wohl spannendste Finanzkonzept, das in den vergangenen Jahren entwickelt wurde.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 17.02.2020

Um die Energiewende voranzutreiben, muss das Energiesystem weiter umgestaltet werden.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 16.02.2020

In einem Interview mit dem Journalisten Hasnain Kazim widmet sich der Weserkurier dem kulturellen Wandel, in welchem Streitigkeiten und Hassmails immer häufiger für Unfrieden sorgen.