So findet man für jeden Raum das richtige Bild

Wissen & Buch // Artikel vom 20.09.2022

Ein jeder Raum wird erst so richtig wohnlich, wenn kahle Wände mit Bildern bestückt werden.

Bilder schaffen neben dem passenden Mobiliar eine Wohlfühlatmosphäre. Doch wie findet sich ein Glanzstück für die Wand? Welche Ideen infrage kommen und welche Dekorationen es zu entdecken gibt, verrät der nachfolgende Ratgeber.

Kein Raum ohne Dekoration

Kein Raum sollte ohne die passende Dekoration auskommen müssen. Das ist auch nicht nötig, denn es gibt für jedes Zimmer das richtige Bild. Die Themenvielfalt ist riesig und bietet genügend Inspiration. Die Motive lassen sich dabei dem Nutzen des Raums zuordnen.

Bilder für den Essbereich & die Küche

Mit der Küche verbinden viele Menschen den Ort der kulinarischen Genüsse. Gleichzeitig ist dies der Raum, in dem die Familie zusammenkommt. Küchenbilder schaffen die richtige Wohlfühlatmosphäre. In Szene gesetzte Küchenutensilien oder Lebensmittel gehören zu den klassischen Wandbildern; abstrakte Darstellungen sind ebenso möglich. Da es in der Küche zur Feuchtigkeitsbildung kommt, sollten die Wandbilder in Acrylglas eingefasst sein.

Bilder fürs Wohnzimmer

Das Wohnzimmer hat die Aufgabe, das Miteinander zu fördern und für Gemütlichkeit zu sorgen. Dies wird nur dann erreicht, wenn neben dem Mobiliar Wert auf die passenden Wandbilder und Kunstdrucke gelegt wird. Für das Wohnzimmer eignen sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Bildformaten. Erst die Wanddekoration schafft ein Wohlfühlklima. Entscheidend ist, wo die Wandbilder und Kunstdrucke platziert werden. Die beste Orientierung liefern die Möbel.

Große Wandflächen können mit großformatigen Bildern versehen werden, sodass der Fokus direkt auf diese gerichtet ist. Die Fläche über dem Sofa bietet sich für Großformate an. Besonders beeindruckend sind Landschaftsbilder im XXL-Format. Sie geben Tiefenwirkung und ziehen die Aufmerksamkeit direkt auf die dargestellte Szenerie.

Der freie Wandbereich über Schränke oder Kommoden kann ebenfalls genutzt werden, um kleinformatige Wandbilder und Kunstdrucke in Szene zu setzen. Im Sitzbereich kann die Wanddekoration auf Sitzhöhe zum Highlight werden. Ein Bild muss nicht immer an der Wand hängen: Auf einem Regal platziert, kann ein Motiv auf den Betrachter wirken.

Für eine lange Wand eignen sich Panoramabilder. Bei der Farbwahl ist erlaubt, was gefällt. Es können verschiedene Motive miteinander kombiniert werden. Runde Bilder oder sogenannte Cut-Outs schaffen Akzente.

Bilder fürs Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist der Raum zum Relaxen. Die Kraftreserven sollen wieder aufgefüllt werden. Dies gelingt durch Wandbilder und Kunstdrucke, die eine Ruhe ausstrahlen. Im Schlafzimmer sollte aus diesem Grund auf Motive gesetzt werden, die klar und natürlich sind.

Durch Bilder, die die Schönheit der Natur wiedergeben oder mit einer Skyline zu verzaubern wissen, können Betrachter ihre Gedanken schweifen lassen. Bei den Farben sollte auf die Kombination aus Schwarz und Weiß oder auf Blautöne gesetzt werden. Wichtig bei der Auswahl der Wandbilder und Kunstdrucke ist, dass sie zum Träumen einladen und genügend Abstand zum Alltag schaffen.

Bilder fürs Badezimmer

Das Badezimmer wird wie die Küche als Feuchtraum bezeichnet. Dementsprechend sollte die Wanddekoration ausgerichtet werden. Am besten eignen sich kunstvolle Bilder, die mit Acrylglas versehen und somit waschbar sind. Dennoch gehört das Spiel mit Farbe und unterschiedlichen Akzenten dazu. Motive, die die Unterwasserwelt wiedergeben, gelten als Klassiker. Die Badezimmeraccessoires lassen sich auf die Bilder und umgekehrt abstimmen.

Bilder fürs Kinderzimmer

Die Kleinen sollen sich genauso wie die Erwachsenen in ihren Räumlichkeiten wohlfühlen. Motive von Comichelden und alles, was farbenfroh ist, weckt die Fantasie der Kinder. Für jedes Alter gibt es das passende Wandbild.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL