Untreue & häusliche Gewalt im Ländle

Wissen & Buch // Artikel vom 30.07.2019

Photo by Kelly Sikkema on Unsplash

Es ist Sommer, die Tagestemperaturen sind optimal für Badespaß, laue Abende locken zu lokalen Festen und Abendveranstaltungen.

Dabei stehen Stimmung, Essen und Trinken im Vordergrund, aber auch Kunst und Kultur wie bei den „Schlossfestspielen Ettlingen“. Auf deren Programm steht diese Saison u.a. ein Bühnenklassiker: „Endstation Sehnsucht“ von Tennessee Williams. Im gesellschaftskritischen Stück verläuft der Besuch einer Südstaaten-Schönheit bei ihrer Schwester verhängnisvoll. Der Ehemann, ein einfacher Arbeiter polnischer Abstammung, misshandelt seine Ehefrau und vergewaltigt die Südstaaten-Schönheit ohne Unrechtsbewusstsein. Das Bühnenstück aus dem Jahr 1947, das 1951 mit Marlon Brando verfilmt wurde, hat nichts an Aktualität verloren. Untreue und häusliche Gewalt sind heute brisanter denn je, auch im Ländle.

Was tun beim Verdacht auf Untreue?

In Baden-Württemberg scheinen es Ehepartner mit der Treue nicht so genau zu nehmen – zu diesem Ergebnis kommen verschiedene Studien. Der Umgang mit dem Verdacht auf Untreue ist allerdings höchst unterschiedlich. Zunächst möchten die Betrogenen Gewissheit, ob ihr Verdacht stimmt oder nicht. Wer sich nicht selbst auf die Lauer legen möchte, greift auf die Dienste der Detektei Stuttgart zurück. Mit Hilfe von Profis wird der Verdacht entweder bestätigt oder zerstreut. Diese Vorgehensweise ist ratsam, wenn Kinder betroffen sind und mögliche Leidtragende in einem folgenden Scheidungsverfahren werden.

Umgang mit Untreue

Der Umgang mit der bestätigten Untreue variiert ebenso. Es ist oft auch eine Frage der religiösen Erziehung. So haben streng gläubige Muslime ein anderes Weltbild von Frauen als Christen. Der Ehemann ist der Frau überstellt und darf sie beliebig züchtigen. Selbstverständlich gibt es auch Muslime, die sich von diesem Weltbild lösen. Sie versuchen, eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen, wie im Film „Oray“ eindringlich dargestellt. Wer keine religiöse Erziehung hat, entscheidet meist emotional. Die Bandbreite ist dabei groß: von der sofortigen Trennung über das Gekränktsein bis zum Verzeihen. In extremen Fällen führt die Untreue zu häuslicher Gewalt.

Häusliche Gewalt

In Baden-Württemberg sind in der Kriminalstatistik von 2018 über 12.000 Fälle häuslicher Gewalt erfasst; die Dunkelziffer dürfte jedoch viel höher liegen. Dabei ist die häusliche Gewalt als Folge von Untreue nur ein Grund. So kann es zum Gewaltexzess im Rausch kommen, psychische Probleme entladen sich oder finanzieller Druck ist da. Häusliche Gewalt führt nicht selten zu einer weiteren Straftat, wie beispielsweise Prostitution. Dabei wird die emotionale Abhängigkeit der Opfer ausgenutzt: Sie zeigen die Taten nicht an. Immer öfter führt die häusliche Gewalt zum Tod. Daher ist es besonders wichtig, in solchen Fällen zu handeln – öffentlich und nicht privat.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL





Wissen & Buch // Tagestipp vom 18.09.2019

Mit ihrer Forschung über Markt und Moral ist Nora Szech berühmt geworden (und war auch in der „Nullnummer“ von Super INKA 2018 präsent).



Wissen & Buch // Tagestipp vom 09.09.2019

Zwei Brüder, ein Dorf in Ostsachsen und eine Wut, die immer größer wird.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 07.08.2019

Immer mehr Unternehmen aus der Region blicken kritisch auf ihre Reputation im Internet.