Warum Inhalatoren die beste Methode zur Behandlung von akutem Asthma sind

Wissen & Buch // Artikel vom 27.07.2020

Asthma

Jeder kennt sie, doch nur wenige wissen, wie sie wirklich wirken und täglich das Leben vieler Menschen retten können.

Die Rede ist von Inhalatoren, mit denen Asthmatiker ihre Medikamente, wie beispielsweise Salbutamol, zu sich nehmen können. Durch ihre Bauform und die clevere Nutzung von Aerosolen, garantieren sie eine schnelle und zuverlässige Wirkungsweise. Doch bevor wir anschließend noch näher auf die immense Wichtigkeit von Inhalatoren eingehen wollen, sollten wir zunächst einen näheren Blick auf eben jene Medikamente werfen, welche sicherstellen, dass Asthmatiker aktiv und sportlich leben können. Hierfür unterscheiden wir zwischen zwei Formen von Medikamenten, welche nachfolgend näher beschrieben werden.

Bedarfsmedikamente

Bedarfsmedikamente werden benutzt, um akute und plötzliche Atembeschwerden behandeln zu können. Sie helfen in dieser Hinsicht vor allem bei Luftnot oder Hustenanfällen, welche unangenehm, aber nicht die eigentliche Ursache des Asthmas sind. Besonders vor dem Sport eignen sich Bedarfsmedikamente als vorbeugende Therapiemaßnahme. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass das Asthma nicht gut behandelt wird, wenn Sie häufig zu einem Bedarfsmedikament greifen müssen.

Insbesondere das Zittern, Herzrasen, eine innere Unruhe und Schlafstörungen sind Anzeichen dafür, dass Sie mit Ihrem behandelnden Arzt über eine Änderung der Vorgehensweise reden sollten. Schnell wirksame Medikamente, sprich Bedarfsmedikamente, sollten laut Wissenschaftlern vor allem für akute Situationen genutzt werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Sie immer einen Inhalator in Ihrer Nähe haben, mit dem Sie sich in einer ernsten Situation selbst helfen können.

Langzeitmedikamente

Im Vergleich zu Bedarfsmedikamenten fokussieren sich Langzeitmedikamente auf die eigentliche Behandlung des Asthmas und sollen hierbei Asthmaanfälle vorbeugen. Medikamente wie Salmeterol oder Formoterol regulieren die Symptome und beeinflussen den Verlauf der Krankheit positiv, sodass im besten Fall, immer weniger zu Bedarfsmedikamenten gegriffen werden muss. Hierbei zu beachten ist jedoch, dass die Langzeitmedikamente oder auch Controller, nicht unmittelbar wirken, wenn der Betroffene unter Asthmabeschwerden leidet.

Vielmehr geht es bei dem Langzeitmedikament um eine konstante und langfristige Einnahme, die sich über einen längeren Zeitraum bewährt. Selbst dann, wenn es Ihnen als Asthmatiker gut gehen sollte. Aufgrund dessen macht es Sinn, dass Sie die Nutzung Ihres Controllers zu einer täglichen Routine, wie beispielsweise das Zähneputzen, machen und in an Orten platzieren, an denen Sie daran denken.

Die Wichtigkeit von Inhalatoren zur Behandlung von Asthma

Der Grund, wieso Inhalatoren eine so große Rolle bei der Behandlung von Asthma spielen, ist, weil sie gewährleisten, dass die benötigten Medikamente auch effektiv wirken. Inhalatoren stellen nämlich sicher, dass die Medikamente kontrolliert in die Atemwege kommen und dort möglichst schnell ihre Wirkung entfalten können. Das ist im Falle von Asthma deutlich besser, als wenn sie über die Blutbahn injiziert werden, weil Asthma die Lunge betrifft und dort schnell gehandelt werden muss.

Im Gegensatz zu per Injektion verabreichten Medikamenten bieten Inhalatoren hierbei nicht nur eine deutlich schnellere Wirkungszeit sondern auch weniger Gefahren für eine Fehlwirkung oder andere Nebenwirkungen. Außerdem ist die Anwendbarkeit auch deutlich einfacher, da man in kritischen Situationen nicht erst mit einer Spritze hantieren und sich selbst eine Injektion verabreichen muss.

Zudem gibt es für Asthmatiker Trainings, wie sie selbst in Stresssituationen und kritischen Momenten schnell und zuverlässig einen Inhalator bedienen können, um sich Abhilfe für die Atembeschwerden zu verschaffen. Das Ziel hierbei ist auch bei einer Atemnot immer noch den relevanten Atemzug tätigen zu können, der sicherstellt, dass das Bedarfsmedikament schnell und zuverlässig in die Lunge gelangt, wo es seine lindernde Wirkung entfalten kann.

Wie Sie sehen, bietet ein Inhalator viele, vor allem praktische und nachhaltige Vorteile, damit sichergestellt werden kann, dass auch in kritischen Situationen nichts passieren kann. Aufgrund dessen ist es nicht verwunderlich, dass die Inhalatoren im Laufe der letzten Jahrzehnte einen immer größer werdenden Stellenwert zur Behandlung von Asthma eingenommen haben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL





Wissen & Buch // Tagestipp vom 27.07.2020

Jeder kennt sie, doch nur wenige wissen, wie sie wirklich wirken und täglich das Leben vieler Menschen retten können.



Wissen & Buch // Tagestipp vom 23.07.2020

Das „Beyond“-Festival verlegt sich in diesem Jahr ins Internet, fasst aber ein gänzlich physisches Phänomen ins Auge.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 15.07.2020

Das Museum für Literatur am Oberrhein sendet aus dem Corona-Off vergangene Lesungen zum Nachhören.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 15.07.2020

Am 23.11.2020 wäre der große Lyriker Paul Celan 100 Jahre alt geworden.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 14.07.2020

Der Wissenschaftsdienstag, an dem Forscher unterhaltsam und verständlich über ihre Arbeit reden, steht 2020/21 im Zeichen der zentralen Zukunftsthemen „Klima, Umwelt, Nachhaltigkeit“.