Welche Wirtschaftszweige haben in den vergangenen Monaten besonders profitiert?

Wissen & Buch // Artikel vom 03.09.2020

Das Jahr 2020 ist ein ganz besonderes und wird durch die Geschehnisse rund um die Corona-Pandemie so schnell auch nicht vergessen werden.

Die vergangenen Monate waren für sehr herausfordernd und unangenehm. Zahlreiche Einschränkungen und Verbote machten ein normales Leben und einen Alltag beinahe unmöglich. Für zahlreiche Unternehmen war und ist die Krise jedoch nicht nur unangenehm, sondern schlicht und ergreifend existenzbedrohend. Denn Gastronomen und Einzelhändler mussten teilweise herbe Verluste hinnehmen. Jedoch gibt es wie so oft im Leben auch eine andere Seite der Medaille: Selbst in einer Krise, wie wir sie derzeit erleben, gibt es Branchen, die davon profitieren und ihre Umsätze zum Teil erheblich steigern konnten. Welche Branchen das sind und warum sie die Krise so nutzen konnten, erfahren Sie im Folgenden.

Lieferdienste

Wie bereits kurz angesprochen, leidet die Gastronomie mit am stärksten unter der Krise. Restaurants dürfen inzwischen zwar wieder öffnen, müssen sich jedoch an zahlreiche Auflagen und Richtlinien halten. Auch sind die Plätze in den Lokalen nicht mehr komplett nutzbar, da die Abstandsregeln eingehalten werden müssen. Bars und Clubs sind sogar noch immer geschlossen und die Betreiber stehen vor einem finanziellen Fiasko. Lieferdienste hingegen konnten selbst vom Lockdown enorm profitieren, da sie sehr schnell auf die neuen Umstände reagiert und auf eine kontaktlose Lieferung umgestellt haben. So war es selbst zur Hochphase der Pandemie jederzeit noch möglich, sich sein Lieblingsessen liefern zu lassen. Und gerade in einer Zeit, in der die Menschen dazu gezwungen waren, zu Hause zu bleiben, lag es nahe, sich öfters einmal etwas zu gönnen und sich etwas zu bestellen. Aber nicht nur die Lieferdienste selbst haben von der Krise profitiert. Auch die großen Portale konnten einen großen Zuwachs an Neukunden und stark steigende Umsätze verbuchen.

Streaming-Anbieter

Auch der Erfolg dieser Branche wird nicht weiter verwunderlich sein. Denn die Zeit im Homeoffice und besonders im strikten Lockdown musste ja auch irgendwie überstanden werden. Und in der heutigen Zeit bedeutet dies nicht selten, dass man sich vor den Fernseher oder den Laptop setzt und stundenlang seine Lieblingsserie schaut. Die großen Streaming-Anbieter haben davon natürlich enorm profitieren können und ein starkes Wachstum verzeichnet. Die Entwicklung wurde zudem noch weiter verstärkt, da die Kinos geschlossen bleiben mussten und einige neue Filme dann stattdessen direkt im Stream verfügbar wurden. Wer also eventuell schon auf einen Film gewartet hat, hat dann möglicherweise dadurch zum Streaming gefunden.

Online-Casinos

Viel freie Zeit und nur wenige Möglichkeiten der Ablenkung bedeuten oftmals, dass man sich nach spannenden Alternativen umsieht. Und in der Corona-Krise haben nicht wenige die Welt der Online-Casinos für sich entdeckt. Denn was gibt es denn spannenderes, als sein Glück im Casino zu suchen? Gerade in eine solch unsicheren Zeit sucht man nach einer Ablenkung, die einen alles für einige Momente vergessen lässt. Beim Black Jack oder beim Roulette vergisst man innerhalb weniger Minuten alles um sich herum und fühlt sich direkt wie James Bond in „Casino Royale“. Wer nicht gleich sein eigenes Geld riskieren möchten, bekommt von einigen Glücksspielanbietern kostenlose Freispiele gewährt, um das Casino erst einmal anzutesten.

Video-Chat-Anbieter

Eine weitere Branche, an die man vielleicht nicht im ersten Moment denken würde, die aber extrem erfolgreich war, ist die der Video-Chats. Denn im Lockdown war es strengstens untersagt, selbst die eigene Familie zu treffen. Und Menschen sind einfach nicht dafür gemacht, einsam und allein zu sein. Wir alle haben das Bedürfnis, unsere Lieben zu sehen und mit ihnen zu sprechen. In der Krise war daher ein Video- Chat die mit Abstand beste Möglichkeit, sich nahe zu sein. Auch wenn ein Chat keine persönliche Unterhaltung ersetzen kann, so ist er dennoch persönlicher als eine Textnachricht oder ein normales Telefonat. Besonders die Mimik des Anderen sehen zu können, ist ein enormer Gewinn. Daher ist es nur logisch, dass die entsprechenden Anbieter wie Skype oder Zoom enorm profitieren konnten. Besonders Zoom konnte in der Krise erstmals aus dem Schatten des beinahe übermächtig erscheinenden Skype hervortreten und seinen Wert vervielfachen. Es bleibt jedoch abzuwarten, inwieweit sich dieser Erfolg festigen kann. Denn ob die Dienste auch nach der Krise noch so gefragt sein werden, ist derzeit nicht vorhersehbar.

Fazit

Die Krise ist eine extreme Situation für jeden Einzelnen. Aber besonders für unsere Unternehmen geht es teilweise um die reine Existenz. Die Entwicklungen der vergangenen Monate haben uns wieder auf den Boden der Tatsachen geholt und uns gezeigt, auf was es im Leben wirklich ankommt. Nun gilt es, weiterhin stark zu bleiben, zusammenzuhalten und die nächsten Monate gut zu überstehen. Wir sollten die regionale Wirtschaft unterstützen, damit die wirtschaftlichen Folgen nicht noch schlimmer werden. Denn die wenigen Branchen, die derzeit profitieren, können die Gesamtwirtschaft nicht im Alleingang aufrechterhalten. Auch unser Mittelstand muss unbedingt sicher durch die Krise geführt werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 7?

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL





Wissen & Buch // Tagestipp vom 17.12.2020

Die Studienberatung der Hochschule Karlsruhe lädt Studieninteressierte zum virtuellen Beratungsabend.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 16.12.2020

Für den „Jugend forscht“-Wettbewerb 2021 in Baden-Württemberg gingen verteilt auf 587 Projekte 1.067 Anmeldungen ein.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 13.12.2020

Das Science Center Experimenta ist zusammen mit dem Landesverband für naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung (Natec) ab Januar 2021 Patenunternehmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“ in Baden-Württemberg.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 08.12.2020

Wetterphänomene wie Starkregen oder Hitzetage stehen im Fokus der interaktiven Vorträge am Wissenschaftsdienstag im Dezember.





Wissen & Buch // Tagestipp vom 07.12.2020

Mit seiner Fotoreportage über den Lockdown zwischen 22.3. und 1.6.2020 dokumentiert Gustavo Alàbiso „Karlsruhe in Zeiten von Corona“.