Wissenschaftsfestival Effekte 2015

Wissen & Buch // Artikel vom 12.06.2015

Karlsruhe will’s wieder wissen!

Zum „Stadtgeburtstag“ 2013 hat sich die City mit dem Wissenschaftsfestival „Effekte“ erstmals als Experimentierfeld präsentiert; im Rahmen von „KA300“ erläutern aufs Neue rund 20 Hochschulen und andere Forschungsinstitutionen bei mehr als 100 Veranstaltungen in sechs Tagen (auch vor Ort!) auf ebenso unterhaltsame wie verständliche Weise ihre Arbeit.

Übers Eröffnungswochenende (Sa+So, 27.+28.6.) gleicht der Schlossgarten einem riesigen Mitmach- und Erlebnislabor für alle Altersklassen. Hier kann man staunen und ausprobieren – etwa beim „Science Slam“ (Sa, 20.30 Uhr), der Wissenschaftsshow „Baff“ (So, 11+15 Uhr), Konrad Stöckels „Weltwundern“ (Sa, 12.15 Uhr), der interaktiven Ausstellung „Galerie des Scheiterns“ (Sa, 13-19 Uhr; So, 10-18 Uhr, alle Pavillon) samt Publikumspreis für den „Murks des Jahres“ oder dem Schülerprojekte-„Fest der jungen Forscher“ (So, 10-18 Uhr). Hier zeigen Schüler aus Karlsruhe und der Region am Samstag die Ergebnisse ihrer Projekte, in denen sie z.B. über umweltfreundliche Straßenlampen, Verpackungen aus der Natur oder die Stadtentwicklung nach dem U-Strab-Bau geforscht haben; die eindrucksvollsten Arbeiten werden mit dem „Oskarl“ prämiert. Sonntags beherbergen die Zelte dann einen interaktiven „Experimente-Park“, in dem Anfassen und Ausprobieren ausdrücklich erwünscht sind.

Ob Studenten und Doktoranten am Ende schon schlauer sind als ihre Profs? Diese Frage erhellt „Geistesblitze“ (Sa, 18.30 Uhr), das von Wigald Boning moderierte „Duell der klugen Köpfe“. Ebenfalls ziemlich genial: die mit vier Armen am Schlagzeug, 78 übers Gitarrengriffbrett wirbelnden Hydraulikfingern und dem präzisesten Bassisten der Welt losrockende Roboband Compressorhead (Sa, 15.15+23 Uhr). Dazu laufen die ersten „Karlsruhe Science Film Days“ (30.6./1./2.7., 19.30 Uhr), deren angesprochene wissenschaftliche Disziplinen anschließend mit Fachleuten vertiefend diskutiert werden.

Den Abschluss bildet die amüsant-aufschlussreiche Bühnenshow „Effekte On Stage“ (Do, 2.7., 17 Uhr, Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft) samt Party mit Le Grand uff Zaque. Zentraler Anlaufpunkt ist der Programminfo-„Effekte“-Dome auf dem Schlossplatz; am Abend bietet das futuristische Kuppelzelt Vorträge wie „Bildung 2.0 – Lernen und Wissen im Zeitalter von Facebook, Wikipedia und Youtube“ (Sa, 18 Uhr) und das Staatstheater-Wissenschaftstheaterstück „Supernova“ . -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL