ÜBER UNS

Wie wir arbeiten

Liebe Medienpartner und Interessierte,

Nischen bereichern oftmals die Welt – und auch die Produkte des INKA Verlags sind Nischenprodukte, die trotz Anzeigenfinanzierung bestmöglichen Qualitätsjournalismus bieten und sich der Förderung von Kunst, Kultur und Kreativität, Stil und Genuss verschrieben haben. Dies gilt für den Kulturbereich ebenso wie für coole Läden, die Gastronomie und unsere redaktionellen Sonderthemen.

Voraussetzung dafür ist, dass sich unsere aufwendige Produktion durch Werbung oder Druckkostenzuschüsse refinanzieren lässt. Wir gehen davon aus, dass unsere Leser lieber eloquent formulierte Infotexte lesen statt übertriebener PR. Egal ob Konzert-Tipp oder Gastro-Empfehlung: Unsere sehr gute Leserakzeptanz basiert auf glaubwürdigen Texten, daher schreiben wir auch PR-Texte wie z.B. Ladenporträts selbst. Unsere Redakteure und Fotografen schauen auf Wunsch gerne vor Ort vorbei.

Wobei nicht verhohlen werden soll, dass auch wir von der Krise des Qualitätsjournalismus sowie der Tatsache, dass Inhalt/Content nichts mehr wert sein soll, betroffen sind: Zahlreiche sehr gute INKA-Texter der vergangenen Jahre sind in PR-Agenturen abgewandert. Daher gibt es bei uns branchenuntypisch eine hohe Zahl an Festangestellten (auch in der Redaktion), womit der eher genossenschaftlich organisierte Verlag eine Ausnahme im von „vogelfreien“ Anstellungsverhältnissen dominierten Printmarkt darstellt.

Mit dem INKA Stadtmagazin und INKA Regio erreichen wir zehnmal im Jahr die überwiegende Mehrzahl der an Kunst, Kultur und Genuss interessierten Menschen in Karlsruhe. Der Leserschnitt von INKA Stadt ist mit rund 35 Jahren etwas niedriger als jener von INKA Regio. Dieses kleine Kulturmagazin ist das einzige, das den Pamina-Bereich in einem Radius von rund 50 Kilometern um Karlsruhe herum monatlich mit großem Terminkalender und vielen Texten redaktionell abdeckt. Mit INKA Regio erreichen wir eine eher klassische Hochkulturklientel.

Hintergründe

Der 2004 gegründete INKA Verlag produziert die anzeigenfinanzierten Kulturmagazine INKA Stadtmagazin und INKA Regio, das alternative Branchenbuch Einzelhelden - INKA Cityguide und die Online-Ausgabe inka-magazin.de.

INKA Stadtmagazin und INKA Regio

Das INKA Stadtmagazin ist ein kostenloses Stadtmagazin für Kunst und Kultur in Karlsruhe und Region. INKA Regio ist ein kostenloses Kulturmagazin für die Pamina-Region Baden, Pfalz und Nordelsass. Neben redaktionellen Beiträgen zu Veranstaltungen von Hoch- bis Subkultur und der Begleitung des lokalen und regionalen Geschehens in den Rubriken „Stadtleben“, „Popkultur“, „Clubkultur“, „Comedy/Kabarett“, „Klassik“, „Bühne/Theater“, „Buch/Lesung/Wissen“ sowie „Ausstellung/Kunst“ enthalten beide Ausgaben einen umfassenden Veranstaltungs- und Kunstkalender. Dank wechselnder Sonderthemen (z.B. Bildung, Gastro, Geschenke, Gesundheit/Beauty/Wellness, Mode, Outdoor, Studenten, Wohnen) können Anzeigenkunden ihre Werbung auch gezielt in einem passenden redaktionellen Umfeld platzieren. Erscheinungstermin beider Ausgaben ist mit Ausnahme der Doppelnummern Dezember/Januar und Juli/August der 12. des Monats. Die Auflage beträgt jeweils 20.000 Exemplare.

Einzelhelden – INKA Cityguide

Einzelhelden ist ein Branchenbuch im extravaganten kultigen Rundformat, das Einzelhändlern, Dienstleistern, Gastronomen oder Kulturanbietern eine Präsentationsplattform offeriert. Grundlage sind von der INKA-Redaktion erstellte Text/Bild-Porträts, wobei auch eine Anzeigenschaltung möglich ist. Einzelhelden ist inhaltlich nach Rubriken sortiert; in einem Gesamtindex sind die vorgestellten Unternehmen und Institutionen nochmals inklusive sämtlicher Essentials gelistet. Erscheinungstermin ist jährlich Mitte November. Die Auslage der Druckauflage von 20.000 Exemplaren erfolgt kostenlos über die jeweiligen Medienpartner und den Eigenvertrieb des INKA Verlags.

inka-magazin.de

Die INKA-Online-Ausgabe enthält in den Rubriken „Popkultur“, „Clubkultur“, „Bühne/Klassik“, „Kunst/Design“, „Stadtleben“, „Wissen/Buch“ und „Kino/Film“ neben sämtlichen Texten aus INKA Stadtmagazin und INKA Regio inklusive den Sonderthemen sowie den Veranstaltungs- und Kunstkalendern auch die ergänzenden News aus der Onlineredaktion. Im Highlight-Slider rotieren die wichtigsten redaktionellen Beiträge; außerdem können sich die INKA-Partner hier zusätzlich zur Bannerschaltung an besonders prominenter Stelle positionieren. Eine weitere Möglichkeit für Kultur- und Geschäftemacher, sich zu präsentieren, sind die Online-Einzelhelden, auf denen je nach gebuchtem Paket neben einem Porträt mit Logo oder Foto, Bildergalerien und Videos alle INKA-Artikel zur jeweiligen Institution sowie deren Termine in Dossierform zusammengestellt sind. Ergänzt wird das Online-Angebot um Facebook (facebook.com/inka.stadtmagazin), Twitter (twitter.com/inkamagazin), Google plus (google.com/+inka-magazinde) und Instagram (instagram.com/inka.stadtmagazin). inka-magazin.de hat regelmäßig 22.000 Besucher und 120.000 Seitenaufrufe pro Monat.

INKA im Netz

Weitere Infos zum INKA Verlag im Stadtwiki Karlsruhe und beim K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe.