INKA #141

Inka Ausgaben // Artikel vom 11.10.2018

INKA #141

Wie jeden Oktober zeigt sich die Kulturstadt in voller Blüte – und damit das so bleibt, votieren wir angesichts der extrem prall gefüllten Stadtkasse für eine sofortige Rücknahme der Kulturkürzungen.

Wer sonst in Deutschland ist so blöde, sein überregional bis weltweit bestes Aushängeschild, die Kultur, so zu schleifen, wie es Karlsruhe seit 2011 tut? Auch in punkto Nachverdichtungen in der Stadt gibt es Neues: Die Bürgergesellschaft, selbst offenbar von „Abwicklung“ bedroht, organsiert sich, und wendet sich gegen üble bis restlos unnötige ökologische Eingriffe und Verwerfungen, die weite Teile der Stadtpolitik mit dem Totschlagargument „günstigen Wohnraum schaffen“ rechtfertigen.

Weitere redaktionelle Schwerpunkte in dieser Ausgabe sind neben Mode und Cafés in Karlsruhe, die Christina Schindler für uns abgeklappert hat, die Studenten in unserem Bildungs-Special zum Semesterstart. Das auch in ZKM, Tollhaus, Staatstheater und der Kinemathek stattfindende Tempel-Tanzfestival sowie die „ARD Hörspieltage“ werden mit ausführlichen Überblickstexten vorgestellt. Kurzentschlossene seien nochmals auf das „Jazzfestival“ des Jazzclubs hingewiesen, denn die Oktober-Ausgabe erscheinen bereits vorgezogen am 11.10.: Für die eine oder andere Veranstaltung gibt es noch Restkarten.

Viel Spaß in der grünen Kulturstadt wünschen
Roger Waltz & das gesamte INKA-Team

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.

WEITERE INKA AUSGABEN