Zélia Fonseca

Popkultur // Artikel vom 19.11.2010

Auf Portugiesisch bedeutet der Titel ihres aktuellen Albums umgangssprachlich auch solo – ohne Partner.

Denn Zélia Fonseca setzt auf „Impar“ (Enja Records/Edel) fort, was sie mit ihrer 2006 gestorbenen Partnerin Rosanna Tavares im Duo mehr als drei Jahrzehnte gepflegt hat: leichtfüßigen Latin-Jazz-Pop.

Die wiegenden Rhythmen ihrer brasilianischen Heimat umwehen europäisch-amerikanische Songwriter-Elemente, während sie mit warmer, sanfter Stimme das Spiel der exzellenten Begleitband ebenso ummantelt wie ihre eigenen lustvollen Ausflüge an der Akustischen. -pat

Fr. 19.11., 20 Uhr, Klag-Bühne, Gaggenau
www.myspace.com/zeliafonseca

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.