Zélia Fonseca

Popkultur // Artikel vom 19.11.2010

Auf Portugiesisch bedeutet der Titel ihres aktuellen Albums umgangssprachlich auch solo – ohne Partner.

Denn Zélia Fonseca setzt auf „Impar“ (Enja Records/Edel) fort, was sie mit ihrer 2006 gestorbenen Partnerin Rosanna Tavares im Duo mehr als drei Jahrzehnte gepflegt hat: leichtfüßigen Latin-Jazz-Pop.

Die wiegenden Rhythmen ihrer brasilianischen Heimat umwehen europäisch-amerikanische Songwriter-Elemente, während sie mit warmer, sanfter Stimme das Spiel der exzellenten Begleitband ebenso ummantelt wie ihre eigenen lustvollen Ausflüge an der Akustischen. -pat

Fr. 19.11., 20 Uhr, Klag-Bühne, Gaggenau
www.myspace.com/zeliafonseca

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.