AC/DC meets Motörhead

Popkultur // Artikel vom 28.11.2009

Unser eigentlicher Redakteur für die härteren Gitarrenseiten würde hier wohl mehr als Bier zischen.

Ich persönlich finde den „harten“ Sound von AC/DC oder auch Motörhead einfach nur putzig. Goldig in seiner Art im Vergleich zu den halsbrecherischen Breakinfernos aktueller Deathmetal-Acts.

Aber Schwermetal-Fans alter Prägung kaufen (mit den Mittelalter/Gothic-Fans) ja noch am ehesten Platten und sind gute, gerngesehene, weil vieltrinkende Konzertgänger.

Mit den Dirty Deeds (spielen nur AC/DC der Bon-Scott-Ära) und den Bastardz (spielen nur Motörhead der Lemmy-Ära) kommen jedenfalls zwei Acts ins Albtal, die beim Covern hemmungslos mit Herz am Werke sind. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.