Alin Coen

Popkultur // Artikel vom 24.05.2009

Alin Coens Worte sind magisch.

Sie singt von Hoffnung und dem Scheitern, von Liebe und Loslassen, den großen und kleinen Gefühlen, die das Leben ausmachen. Scheinbar schwerelos steigen ihre Songs dabei aus folkigen Gefilden auf, sanft verjazzt in Richtung Pophimmel.

Wunderschöne Melodien und eine Stimme, die einem das herrliche Gefühl von warmem Sand zwischen den Zehen und einer Meeresbrise in den Haaren verleiht. Perfekt. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.