Anathema

Popkultur // Artikel vom 02.10.2014

Zusammen mit den musikalisch verwandten Porcupine Tree gehört die Gruppe der Brüder Vincent und Danny Cavanagh zu den herausragenden Vertretern des britischen Prog-Rock.

Da ist es mehr als eine Randbemerkung, dass einige Songs auf dem zehnten Album „Distant Satellites“ von Mastermind Steven Wilson gemixt wurden.

Ergo: ein nahezu perfektes Spiel mit den Stimmungen, bei dem Anathema – die sich ja von der elektrischen Gitarre fast vollkommen verabschiedet haben – sogar zu ihren Gothic-Wurzeln zurückkehren. Support: Mother’s Cake. -pat

Do, 2.10., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.



Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Musik ist hier sowie in allen Varianten von der Open Stage bis zur Jam geboten.





Popkultur // Tagestipp vom 13.11.2018

Zur „Nacht der Gitarren“ versammelt Brian Gore alljährlich die weltbesten Akustikgitarristen für Solo-, Duett- und Quartett-Performances.





Popkultur // Tagestipp vom 13.11.2018

Erst Anfang 2017 feierte das raubeinige Punk-Quartett aus San Francisco um Jay Northington sein Bandpausen-Comeback mit dem jetzt vielsagenden vierten Album „In The End“.