BAP

Popkultur // Artikel vom 14.03.2009

Es gibt Leute, die haben BAP noch nie verstanden.

Die Texte, die Musik, die Botschaft – alles ein Buch mit sieben Siegeln für sie. Daran dürfte auch die aktuelle CD „Radio Pandora“ nicht viel geändert haben, die das erste neue Studiomaterial nach vier langen Jahren enthält.

Um die Verwirrung komplett zu machen, veröffentlichen BAP getrennt voneinander gleich zwei komplett anders aufgezogene Versionen: unplugged und plugged. Wobei nicht alle Songs der verstärkten Fassung auch unverstärkt zu haben sind und umgekehrt.

Noch Fragen, Kienzle? Zumindest auf der Tour schlägt die Band um Wolfgang Niedecken den gewohnten Weg ein und spielt das, was man auch als deutsche Hommage an Bob Dylan, Bruce Springsteen und die Rolling Stones bezeichnen könnte. -er


Sa, 14.3., 20 Uhr, Europahalle Karlsruhe
www.bap.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.