BAP

Popkultur // Artikel vom 14.03.2009

Es gibt Leute, die haben BAP noch nie verstanden.

Die Texte, die Musik, die Botschaft – alles ein Buch mit sieben Siegeln für sie. Daran dürfte auch die aktuelle CD „Radio Pandora“ nicht viel geändert haben, die das erste neue Studiomaterial nach vier langen Jahren enthält.

Um die Verwirrung komplett zu machen, veröffentlichen BAP getrennt voneinander gleich zwei komplett anders aufgezogene Versionen: unplugged und plugged. Wobei nicht alle Songs der verstärkten Fassung auch unverstärkt zu haben sind und umgekehrt.

Noch Fragen, Kienzle? Zumindest auf der Tour schlägt die Band um Wolfgang Niedecken den gewohnten Weg ein und spielt das, was man auch als deutsche Hommage an Bob Dylan, Bruce Springsteen und die Rolling Stones bezeichnen könnte. -er


Sa, 14.3., 20 Uhr, Europahalle Karlsruhe
www.bap.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Christina Lux

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Im März veröffentlicht Christina Lux ihr neues Album „Leise Bilder“, das sie überwiegend zurück zur deutschen Sprache führt.

>   mehr lesen...




Burkini Beach

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Die letzten Jahre hat Rudi Maier markerschütternden Lärm mit seinem Indie-Punk-Duo The Dope fabriziert.

>   mehr lesen...




Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...