BAP

Popkultur // Artikel vom 14.03.2009

Es gibt Leute, die haben BAP noch nie verstanden.

Die Texte, die Musik, die Botschaft – alles ein Buch mit sieben Siegeln für sie. Daran dürfte auch die aktuelle CD „Radio Pandora“ nicht viel geändert haben, die das erste neue Studiomaterial nach vier langen Jahren enthält.

Um die Verwirrung komplett zu machen, veröffentlichen BAP getrennt voneinander gleich zwei komplett anders aufgezogene Versionen: unplugged und plugged. Wobei nicht alle Songs der verstärkten Fassung auch unverstärkt zu haben sind und umgekehrt.

Noch Fragen, Kienzle? Zumindest auf der Tour schlägt die Band um Wolfgang Niedecken den gewohnten Weg ein und spielt das, was man auch als deutsche Hommage an Bob Dylan, Bruce Springsteen und die Rolling Stones bezeichnen könnte. -er


Sa, 14.3., 20 Uhr, Europahalle Karlsruhe
www.bap.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …


P8

Popkultur // Artikel vom 03.06.2022

Zwei Bands aus Frankreich spielen im neuen P8.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …