BAP

Popkultur // Artikel vom 14.03.2009

Es gibt Leute, die haben BAP noch nie verstanden.

Die Texte, die Musik, die Botschaft – alles ein Buch mit sieben Siegeln für sie. Daran dürfte auch die aktuelle CD „Radio Pandora“ nicht viel geändert haben, die das erste neue Studiomaterial nach vier langen Jahren enthält.

Um die Verwirrung komplett zu machen, veröffentlichen BAP getrennt voneinander gleich zwei komplett anders aufgezogene Versionen: unplugged und plugged. Wobei nicht alle Songs der verstärkten Fassung auch unverstärkt zu haben sind und umgekehrt.

Noch Fragen, Kienzle? Zumindest auf der Tour schlägt die Band um Wolfgang Niedecken den gewohnten Weg ein und spielt das, was man auch als deutsche Hommage an Bob Dylan, Bruce Springsteen und die Rolling Stones bezeichnen könnte. -er


Sa, 14.3., 20 Uhr, Europahalle Karlsruhe
www.bap.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.