Baroness

Popkultur // Artikel vom 24.01.2010

2009 war ein gutes Doom-Jahr.

Und 2010 startet auch schon mal nicht schlecht: Kaum, dass sich nach dem Clutch-Gastspiel im Substage – Vorsicht Doppelsinn – der Rauch verzogen hat, klopfen deren Kollegen von Baroness schleppend an die Karlsruher Stadttore.

Obwohl: auf dem aktuellen, erneut mit von Frontmann John Baizley liebevoll im Neo-Jugendstil gestaltetem Artwork ausgestatteten Blue Album geht es so beschaulich eigentlich gar nicht zu.

Baroness wildern mehr im Postrock denn im Stoner- bzw. Doom-Metal und sind dadurch vielleicht etwas weniger leicht verdaulich als die genannten Clutch. Supports sind Nebra aus Genf und Planks aus Mannheim. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.