Boris

Popkultur // Artikel vom 16.12.2012

Nein, Boris sind keine russische Band, sie kommen vielmehr aus dem fernen Japan.

Ihr musikalisches Spektrum reicht von Stoner- über Noise-Rock und Drone bis hin zu Avantgarde. Die Idee zum Namen stammt von dem Song „Boris“ der Melvins.

Seit ihrer Gründung 1992 hat die Band insgesamt 17 Alben veröffentlicht, 2011 waren es gleich drei (!). Mit dabei ist Joe Volk, der Originalsänger von Gonga und Crippled Black Phoenix. Solo basieren seine Songs auf hypnotischen Rhythmen. -mex

So, 16.12., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: Attila Zoller

Popkultur // Tagestipp vom 15.01.2018

Gitarrist Attila Zoller zählt zu den treibenden Kräften im Jazz.

>   mehr lesen...




The Vibrators

Popkultur // Tagestipp vom 14.01.2018

Die Legende lebt – aber nicht mehr lange.

>   mehr lesen...




Irish Folk Rock Party 2017

Popkultur // Tagestipp vom 13.01.2018

Das Full-Folk-Programm gibt’s beim vierten Jahrestreffen der Karlsruher Boys in Green.

>   mehr lesen...




Poetic Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Im Programm „Rosenzeit und Aria“ schlagen Sandra Hartmann (Gesang), Peter Lehel (Saxofon) und Peter Schindler (Piano) gekonnt einen Bogen von Lyrik über Klassik hin zum Jazz.

>   mehr lesen...




Four For Kate

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Hier sind nicht aller guten Dinge drei, sondern vier plus eins.

>   mehr lesen...




Destiny Unknown

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Beim „Emergenza“ 2013 schafften es die Rastatter Destinies ins Regiofinale.

>   mehr lesen...