Boris

Popkultur // Artikel vom 16.12.2012

Nein, Boris sind keine russische Band, sie kommen vielmehr aus dem fernen Japan.

Ihr musikalisches Spektrum reicht von Stoner- über Noise-Rock und Drone bis hin zu Avantgarde. Die Idee zum Namen stammt von dem Song „Boris“ der Melvins.

Seit ihrer Gründung 1992 hat die Band insgesamt 17 Alben veröffentlicht, 2011 waren es gleich drei (!). Mit dabei ist Joe Volk, der Originalsänger von Gonga und Crippled Black Phoenix. Solo basieren seine Songs auf hypnotischen Rhythmen. -mex

So, 16.12., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Illegale Farben

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Düstere Tagträume haben diese fünf Kölner für ihr Zweitwerk „Grau“ zusammengebraut.

>   mehr lesen...




Hemingway Lounge

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Neben den beliebten Reihen „Feine Töne“ mit Barjazz und dem „Jazz Market“ fährt die HL auch freitags ein sattes Jazz-Programm auf.

>   mehr lesen...




Battle Beast

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Die finnischen Heavy Metaller „Battle Beast“ um Powerfrau Noora Louhimo melden sich mit dem neuen Album „Bringer Of Pain“ zurück.

>   mehr lesen...


Rant

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Merle Bennett (Drums) und Torsten Papenheim (Gitarre) laufen im Kohi unter Experimental, bringen in Minimal-Besetzung aber astreine Jazz-Attitude mit.

>   mehr lesen...