Culcha Candela

Popkultur // Artikel vom 12.03.2012

Fans der ersten Stunde finden’s schon lange nimma „Hamma“, sondern nur noch atzig.

Mit dem 2009er Album „Schöne neue Welt“ ist die Berliner Multi-Kulti-Combo zum Auto-Tune-„Monsta“ mutiert. HipHop, Reggae, Dancehall und Salsa werden bei Culcha Candela auch auf „Flätrate“ (Urban/Universal) nicht nachgefüllt, die einst noch so ambitionierten Weltverbesserer plätten den Clubfloor stattdessen mit stampfigen Eurobeats und dschungelcampgeprüften Partymachertexten. -pat

Sa, 17.3.,19.30 Uhr, Europahalle Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.