Das Fest 2013

Popkultur // Artikel vom 11.06.2013

Mit einer Feststellung darf man nicht hinterm Berg halten.

Seinen Härtetest hat Karlsruhes Vorzeige-Open-Air vergangenes Jahr bravourös gemeistert! An gleich zwei ausverkauften Abenden musste sich das nach der Peter-Fox-Zäsur 2009 ausgeklügelte Sicherheitskonzept bewähren – und obwohl die Remmidemmi-Truppe Deichkind bei ihrem schrill-bunten Knicklichtkindergeburtstag für angeprallte Erwachsene im Fass über die Menge hinwegrollte, war von einer „kritischen massendynamischen Situation“ nichts zu spüren. So sind die Macher um Fest-GmbH-Geschäftsführer Martin Wacker bestens vorbereitet auf das, was außer neuen Bühnen mit der 29. Auflage noch auf die Klotze zukommt.

Die Kulturbühne
Die erst vergangenes Jahr im Hügelbereich auftauchende Kulturoase verschwindet und verschmilzt in der Kulturbühne des Kinder- und Kulturbereichs, der am Samstag familien­freundlicherweise wie das gesamte Gelände bereits um 12 Uhr öffnet. Tagsüber wartet das Kleinkunstprogramm mit Karlsruher Akteuren auf: Das Improtheater Serviervorschlag spielt sowohl speziell für den Nachwuchs (Sa, 14 Uhr) als auch für die Allgemeinheit (Sa, 17 Uhr); ebenso bezaubert Meistermagier Ralf Gagel Kinder (Sa, 12.30 Uhr; So, 14 Uhr) wie große „Fest“-Gänger (So, 16 Uhr). Das Sandkorn-Theater zeigt Auszüge der Musical-Revue „Sekretärinnen“ (Sa, 15 Uhr), Peter Heidlers XXL-Drumming Kids (So, 12.30 Uhr) vollführen ihre Trommel-Artistik-Show und noch bewegungsintensiver wird’s bei der Seiltanzdemonstration der Crazy Jumpers (Sa, 18.15 Uhr). Anschließend geht der Tanzsportclub Astoria (Sa, 18.30 Uhr) auf eine rhythmische Reise. Dazu gibt’s Straßenperformances von Jaap Slagman (Sa, 15.30/17.30/19.30 Uhr), der sich als „Lebendes Bild“ enthüllt und am Karl-Wolf-Weg kommt es bei „Parada Narrnia“ (So, 15 Uhr) und „Phalanx Bamboo“ (So, 19 Uhr) zu Intermezzos mit der Berliner Gruppe Grotest Maru. Am späten Nachmittag übernehmen die Spaßmacher von außerhalb: Comedian Özcan Cosar (Sa, 16 Uhr) mimt „Adam & Erdal – den Unzertrennlichen“ und Nico Semsrott (So, 17 Uhr) befindet in seiner „Kabarett & Standup Tragedy“: „Freude ist nur ein Mangel an Information“. Dann wird’s burlesque, wenn Tomasz Reichelt (Fr, 20 Uhr) in „Viva la Diva“ zu Travestie-Höchstform aufläuft! La Signora Carmela De Feo (So, 20 Uhr) ist „Die schwarze Witwe der Volksbelustigung“, dazwischen klemmt sich das artistische „Klassentreffen“ von Karl-Heinz Helmschrot (Sa, 20 Uhr). Und mit der Dunkelheit kommt die „Feuer & Flamme“-Show des Phoenix Duos (Fr+Sa, 22.30 Uhr) sowie Oliver Stolls „Feurige Kost aus Fernost“ (So, 21.45 Uhr).

Der Sportpark
Vergangenes Jahr outgesourct und erstmals am neuen Standort um Europahalle und -bad ausgetragen, erhält der Sportpark weiteren Zuwachs: Das Beachvolleyballfeld, auf dem Baden-Württembergs Top-Teams nach dem LBS Cup hechten, zieht hinterher. Um Preisgeld, Sachpreise und den „Fest Cup“ fahren gesponserte wie geübte Skater, MTBler und BMXer bei den „Miniramp Challenges“. Zum dritten Mal Station macht der „Fingerboard Cup“, bei dem die Teilnehmer für die Deutsche Meisterschaft punkten können; auch Anfänger dürfen im Miniaturskatepark ihre Fingerfertigkeit austesten. Die Longboarder festigen den eigenen Bereich auf dem Areal und während die Könner bei den Slide- und Trick-Workshops an ihren Skills feilen, versuchen sich die Beginner unter Anleitung auf dem Rollbrett. An verschiedenen Hotspots sind übers gesamte „Fest“-Gelände verteilt außerdem die Freestyle-Frisbee-Spieler des SSC Karlsruhe zu sehen – mit akrobatischen Einlagen, derweil die Scheibe auf der Fingerspitze rotiert. Und an der Graffiti Wall verzieren regionale Sprayer den grauen Beton mit ihren bunten Kunstwerken. Im zugehörigen Workshop (Fr) können die Besucher auch eigene Sprühversuche unternehmen; die Graffiti-Künstler Ceon und Sure (Sa) zeigen dann, was ein Profi alles aus der Dose herausholt. Nicht nur sportlich, auch musikalisch geht’s ab: Parallel zum „Best Trick Contest“ in der Minirampe geben DJ Kackfisch (Fr, 20 Uhr) und Yannickf (Sa, 20 Uhr) auf der Aftershowparty Stoff.

Die DJ-Bühne
Traditionell electrolastig wird auf der DJ-Bühne abgefeiert. Den ersten Starterplatz verdienen sich die noch zu ermittelnden Gewinner des Kavantgarde-„Enter The Club“-Contests (Fr, 18 Uhr). Längst einen Namen haben dagegen Benni Bambule (Fr, 19 Uhr), Shikoba & Mark N. Klammotte (Fr, 20 Uhr), Sorry 4 Delay (Fr, 21.30 Uhr), Deniz Bilgic (Fr, 23 Uhr), Flo Leis (Sa, 17 Uhr), Javier Garcia & Jeff Lieb (Sa, 18 Uhr) und Sascha Vuckos Signatures Of Music (Sa, 21 Uhr). Bei Jan Beric und Julian Wright aka Fait du Prince (Sa, 19.30 Uhr) tönt aus Techno und House das Jazz-Piano heraus und Sven Helwig (Sa, 22 Uhr) sorgt mit Funk, Soul und Disco für weitere Abwechslung, bevor die von ihren „Housefrauen Sessions“ bekannte Bab C (Sa, 23 Uhr) auskehrt. Überfällig war die Verpflichtung von Karlsruhes Nummer-eins-Reggea-Dancehall-Crew Zapata Soundz (So, 17.30 Uhr), die sich als Opener von ihrer „After Fest Party“ (Sa, 23.30 Uhr, Rock & Rollbar) erholen können. Und nach der Mannheim-Connection Thomas Latour (So, 19 Uhr) und Fimo (So, 20 Uhr) spielen die früher selbst noch fürs Booking der DJ-Bühne verantwortlichen Wahl-Berliner Kristian Rädle und Frank Wiedemann ein Set in jener Stadt, aus der ihr international erfolgreiches Minimal-Projekt Âme (So, 21.30 Uhr) hervorgegangen ist.

Die Feldbühne
Nachdem die Musikbühne im kostenfreien Kinder- und Kulturbereich bereits seit drei Jahren unter freiem Himmel bespielt wird, ist die Umbenennung nur folgerichtig. Die Zelt- heißt jetzt Feldbühne und präsentiert u.a. zwei Bands im Rahmen des European Talent Exchange Programs: „Gogol Bordello meets Kaizers Orchestra meets System Of A Down“ schätzen sich die Wiener Gasmac Gilmore (Sa, 22.30 Uhr) selbst ein und treffen damit den Nagel auf den Kopf! Das Duo Reptile Youth (So, 21.45 Uhr) aus Kopenhagen kreiert einen poppigen Post-Punk-Elektro-Rock, bei dem es heftiger zugeht, als man erwarten würde. Die Crowd darf sich schon mal auf einen spektakulären Stage-Diving-Gig gefasst machen! Eröffnet wird die neue Bühne von den „Mashody“-Gewinnern Jay Unique (Fr, 16 Uhr), gefolgt vom „Freestyle Battle“ (Fr, 16.30 Uhr), Mosaik (Fr, 18.15 Uhr) intervenieren mit Rock’n’Metal, Geronimo MC (Fr, 19.15 Uhr), Blumio (Fr, 20.30 Uhr) und die elfköpfige „Organic HipHop“-Truppe Lingua Loca (Fr, 22.30 Uhr) rücken die Rap-Verhältnisse im Block wieder grade; die First Floor Poets (Sa, 14.30 Uhr) mixen noch Funk, Jazz und Blues dazu. Derber geht’s bei den Gothic Rockern Shy Guy At The Show (Sa, 16 Uhr) und den drei Hardcore-Formationen Sharptongue (Sa, 17.30 Uhr), Strawberry Corn (Sa, 18.45 Uhr) und Breakdown Of Sanity (Sa, 20 Uhr) zur Sache. Mit „Best Of The Show“ (So, 13 Uhr) zeigen die Gewinnergruppen des Karlsruher Streetdance-Contests ihre Moves und Choreographien. Außerdem im Feldbühnen-Line-Up: die „Kulturpreis der Technologie Region“-Sieger des integrativen Schulprojekts Los Catacombos (So, 14.45 Uhr), die Karaoke-Show „Begnadigte Stimmen“ (So, 15 Uhr), Balkan-Drum’n’Bass mit dem Mumuvitch Disko Orkestar (So, 18 Uhr) und das Duo Sea + Air (So, 19.30 Uhr), bei dem Bach’scher Barock, experimenteller 70er-Pop und griechische Folklore eine harmonische Schnittmenge bilden.

Die Hauptbühne
Was 2012 mit den Monsters Of Liedermaching nach dem Samstags-Top-Act erprobt wurde, gibt’s nun auch am Freitag und zwar unter eigenem Label: „Night Club“. Die beiden Rausschmeißer-Sessions spielen die Bamberger Volksmusikanten Kellerkommando (Fr, 23 Uhr) und Gitarrero Newton Faulkner (Sa, 23 Uhr). Etwas unter Wert platziert sind die neuerdings als Run Liberty Run (Fr, 15.30 Uhr) auftretenden Newcomer Rune mit ihrer schweißtreibenden Dubstep-Metal-Show. Außerdem angekündigt: die Stilmixer Gablonzky Beat (Sa, 13 Uhr), Indie-Rock der „New Bands Festival“-Silbermedaillenträger Paradise June (Sa, 14.30 Uhr), Triggerfinger (Fr, 17.15 Uhr), die belgischen Hard Rocker mit Rockabilly- und Blues-Einschuss, das schrullig-schwedische Indie-Folk-Duo Friska Viljor (Sa, 14 Uhr) in Bandstärke, die Latin-Ska-Truppe Karamelo Santo (Sa, 17.30 Uhr), Überflieger Axel Bosse (Sa, 19 Uhr), Alternative Rock von Bash (So, 14.45 Uhr), Soulerin Leslie Clio (So, 15.45 Uhr), die Curbside Prophets (So, 17.15 Uhr) in Offbeat-Allianz mit Singer/Songwriter Ingo Pohlmann, Wiederkehrer Max Herre (So, 19 Uhr) und Die Söhne Mannheims (So, 21 Uhr). Die Badische Staatskapelle (10.30 Uhr) wird bei der „Rule Britannia“ von Solisten des Opernensembles am Badischen Staatstheater unterstützt und fürs offizielle Opening (Fr, 16.45 Uhr) hat Enno-Ilka Uhde mit dem Industrial Theater diesmal die Beat-Brass-Kickbox-Drum-Performance „Walkürenritt über dem Hügel“ vorbereitet. Kettcar (Fr, 19 Uhr) und Sportfreunde Stiller (Fr, 21 Uhr) sind ja schon länger Teil der „Fest“-Family – ebenso wie der mit Spannung erwartete Samstags-Headliner: Seeed (21 Uhr). Aber einem Hügel, der Deichkind standhält, muss vor Peter Fox & Co. nicht mehr Bange sein.

Die Cafébühne
Immer besser besucht ist das „Vor-Fest“, bei dem man von 13. bis 18.7. mit regionalen Bands auf der Cafébühne den Countdown herunterzählen kann – von Zöller mit Gebläse (Sa, 19.30 Uhr), der Helmholtz Bigband (So, 11 Uhr), Hey Horscht (So, 14 Uhr), Taxi Sandanski (So, 16.30 Uhr), Funtaste-It (So, 19 Uhr), den Louisiana V-Kings (So, 21 Uhr), Fräulein Rosa singt (Mo, 19 Uhr), Marenka mit Regina Degado (Mo, 21 Uhr), Songbirds Fly Up To The Sky (Di, 19 Uhr), Bobby Shadow & The Incredible E.C.P. (Di, 21 Uhr), John Melo (Mi, 18 Uhr), No Sugar, No Cream (Mi, 19 Uhr), Timo Gross (Mi, 21 Uhr), Barefoot (Do, 19 Uhr) und Lady’s Voice (Do, 20 Uhr) bis Kauwela (Do, 21 Uhr).

BGV wetterfest
Dieses Jahr gibt’s auch eine Regenversicherung: Wer sich sein für den Hügelbereich erforderliches Fünf-Euro-Tagesticket bei der BGV (Durlacher Allee 56) kauft, sichert sich automatisch gegen den Regen ab. Sollte es doch tröpfeln, gibt’s am BGV-Stand im Kinder- und Kulturbereich zumindest ein kostenloses Regencape. Und auch ohne Schauer lohnt das Vorbeischauen auf eine Partie Tischkicker. Das Hügelbereich-Kontingent für Sa, 20.7. ist ausverkauft. -pat

Fr-So, 19.-21.7., Günther-Klotz-Anlage, Karlsruhe
www.dasfest.de
www.festcup.com
www.bgv-wetterfest.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Trivium

Popkultur // Artikel vom 20.08.2017

Trivium aus Orlando gehören nicht nur zu den fleißigsten Thrash-Metal-Vertretern, sie sind auch eine der progressivsten Kräfte der Szene.

>   mehr lesen...




The Generators

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Einen echten Klassiker haben die aus den Überresten von Schleprock entstandenen Generators seltsamerweise in 20 Jahren nie zustande gebracht.

>   mehr lesen...




Kettcar & Thees Uhlmann

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Schon beim 2007er „Fest van Cleef“ gehörte Karlsruhe zu den drei auserwählten Spielorten.

>   mehr lesen...




Rock am Wald 2017

Popkultur // Artikel vom 11.08.2017

Was 2002 als Plattform für zwei Bands, die damals im Clubhauskeller des FC Alemannia Eggenstein probten, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Groß-Event, das nicht zuletzt durch seine Atmosphäre punktet, da das Gelände direkt am Waldrand liegt.

>   mehr lesen...




Lambchop & Get Well Soon

Popkultur // Artikel vom 05.08.2017

Gerngesehene „Zeltival“-Gäste im Doppel!

>   mehr lesen...




Max & Igor Cavalera

Popkultur // Artikel vom 04.08.2017

2016 haben die Cavalera-Brüder das 20. Jubiläum des Sepultura-Klassikers „Roots“ live abgefeiert.

>   mehr lesen...