Eisenpimmel

Popkultur // Artikel vom 17.09.2016

Die Duisburger sind „die Tocotronic des Ruhrpott-Saufpunks“, wie Linus Volkmann das Septett in der „Intro“ zu greifen versucht.

Und das über sechs Jahre nach „Füße hoch, Fernsehn an, Arschlecken!“ erschienene Eisenpimmel-Konzeptdoppelalbum „Viva la nix“ nicht weniger als „Eine wirtschaftlich angepisste Rockoper in 35 Akten“.

Bisschen Geprolle muss auch sein: Zwischen schnodderigen Spoken-Word-Intros und einem wilden Sammelsurium aus allen möglichen besseren und schlechteren Musikstilen, klassischem Punk, Discofox-Schlager, Ska, Folk-Rock und Elektro-Pop sind Bela B. („Mein Leben ist scheiße“), Guildo Horn („Zeig mir den Weg zur nächsten Nichttrinkerkneipe“) und Dirk Jora („Uninteressante Minderheiten“) von Slime als Gastsänger ebenso zu vernehmen wie Karlsruhes einzig „gerichtlich anerkannter Punk“ Cris Schwall, der sich in Eins-a-Gebiets-Slang durchs „Wurstparadies“ rappt! Support leisten die Lennons aus Pforzheim. -pat

Sa, 17.9., 21 Uhr, Die Stadtmitte, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.



Popkultur // Tagestipp vom 20.04.2019

„Bei Grind, Powerviolence, Krustenpunk und schnellem Screamo-Geschredder kommen auch Aufmerksamkeitsgestörte Menschen auf ihre Kosten.