Epi und Schanderl

Popkultur // Artikel vom 14.09.2012

Finnland, Italien, Estland, Bretagne, und dazwischen passt vielleicht auch noch eine Reise in die mongolische Heimat.

„Epi“ Enkhjargal Dandarvaanchig ist viel unterwegs und seine Charakterisierung „Journey Of Sounds Between East And West“ nicht nur in musikalischer Hinsicht zutreffend.

Im Duo mit dem Komponisten Hans Schanderl präsentiert er ein Nada-Brahma-Konzert mit Ober- und Untertongesang, Pferdekopfgeige, persischem Santur und in unserem Kulturkreis bekannteren Instrumenten wie dem gewöhnlichen Cello, Gongs und Perkussion. -bes

Fr, 14.9., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL