Epi und Schanderl

Popkultur // Artikel vom 14.09.2012

Finnland, Italien, Estland, Bretagne, und dazwischen passt vielleicht auch noch eine Reise in die mongolische Heimat.

„Epi“ Enkhjargal Dandarvaanchig ist viel unterwegs und seine Charakterisierung „Journey Of Sounds Between East And West“ nicht nur in musikalischer Hinsicht zutreffend.

Im Duo mit dem Komponisten Hans Schanderl präsentiert er ein Nada-Brahma-Konzert mit Ober- und Untertongesang, Pferdekopfgeige, persischem Santur und in unserem Kulturkreis bekannteren Instrumenten wie dem gewöhnlichen Cello, Gongs und Perkussion. -bes

Fr, 14.9., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Northlane

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Seit dem 2015er Album „Node“ zeigt der Daumen bei den Australiern wieder nach oben.

>   mehr lesen...




Jazzaid 2017

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Nach dem Riesenerfolg letztes Jahr in der Alten Hackerei widmen sich Chef-Crooner Teddy Schmacht & Friends nun im Jubez den üblichen Verdächtigen der Weihnachtsmusik.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...