Epi und Schanderl

Popkultur // Artikel vom 14.09.2012

Finnland, Italien, Estland, Bretagne, und dazwischen passt vielleicht auch noch eine Reise in die mongolische Heimat.

„Epi“ Enkhjargal Dandarvaanchig ist viel unterwegs und seine Charakterisierung „Journey Of Sounds Between East And West“ nicht nur in musikalischer Hinsicht zutreffend.

Im Duo mit dem Komponisten Hans Schanderl präsentiert er ein Nada-Brahma-Konzert mit Ober- und Untertongesang, Pferdekopfgeige, persischem Santur und in unserem Kulturkreis bekannteren Instrumenten wie dem gewöhnlichen Cello, Gongs und Perkussion. -bes

Fr, 14.9., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.