Erika Stucky

Popkultur // Artikel vom 01.01.2014

Zwischen alpinem Blues, Jazz und bizarrem Kabarett, Punk, Rock und gefühlvollem Pop hat sich diese amerikanisch-schweizerische Künstlerin ihre Nische eingerichtet.

Das neue Projekt präsentiert Erika Stucky in einer hochenergetischen Show als „Black Widow“, die von ihrem skurrilen, rebellisch-anarchischen Humor geprägt ist.

Begleitet wird sie von Terry Edwards (Bass), David Coulter (Keyboards) und Michael Blair (Schlagzeug); drei Musikern, die extrem feinsinnig sein können, aber im nächsten Moment den totalen Krach zur Kunst erheben. -pat

Fr, 3.1., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.