Etta Scollo

Popkultur // Artikel vom 15.03.2013

Mit „Cuoresenza“ monologisiert die sizilianische Sängerin über Amore in all ihren schönen und weniger schönen Facetten.

Etta Scollos Ausdrucksform: italienischer Chanson der 30er bis 60er. Und wenn ab 20.30 Uhr die Hommage an Liedermacher von Domenico Modugno und Mina über Fabrizio De André und Enzo Jannacci bis Paolo Conte und Cissy Kramer erklingt, läuft seit 19 Uhr einer der sieben deutschen „Fame Lab“-Vorentscheide.

Schluss mit ausuferndem wissenschaftlichem Geschwafel: Das „Fame Lab“ packt eine komplette Dissertation in knappe drei Minuten – mit Unterhaltungswert und Lerneffekt! Das kommt auch beim Publikum gut an, denn in feineren Häppchen bekommt man Wissenschaft sonst nirgendwo serviert! -pat

Fr, 15.3., 19 Uhr/20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL