Fee Reega & Pablo Und Destruktion

Popkultur // Artikel vom 28.07.2012

Sie gab dem Genre Problem-Folk seine Bezeichnung.

Fee Reega, die Berlin gegen Spanien tauschte und mit „Savagery / Salvajada / Wildheit“ (Woodland Recordings) ihr erstes komplettes Album auf drei Sprachen vorlegt, kollaboriert regelmäßig mit anderen Künstlern aus der Szene.

Wie Pablo G. Diaz, der seine psychedelischen Folk-Lieder (einige hat er für die Tour vom Spanischen in Englisch übersetzt) mit Tänzen und Bemalungen begleitet, weshalb das Konzert dem Beiwohnen eines einigermaßen befremdlichen und unvorhersehbaren Rituals gleichkommt. -pat


Sa, 28.7., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...




Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...