Fee Reega & Pablo Und Destruktion

Popkultur // Artikel vom 28.07.2012

Sie gab dem Genre Problem-Folk seine Bezeichnung.

Fee Reega, die Berlin gegen Spanien tauschte und mit „Savagery / Salvajada / Wildheit“ (Woodland Recordings) ihr erstes komplettes Album auf drei Sprachen vorlegt, kollaboriert regelmäßig mit anderen Künstlern aus der Szene.

Wie Pablo G. Diaz, der seine psychedelischen Folk-Lieder (einige hat er für die Tour vom Spanischen in Englisch übersetzt) mit Tänzen und Bemalungen begleitet, weshalb das Konzert dem Beiwohnen eines einigermaßen befremdlichen und unvorhersehbaren Rituals gleichkommt. -pat


Sa, 28.7., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...