Fjaell

Popkultur // Artikel vom 28.11.2009

Sie kommen aus Wiesbaden und verbinden zäh fließenden Doom mit einigen wenigen frühachtziger Death/Black-Metal-Elementen.

Dabei entfalten sie zwar nicht die gleiche Heavyness wie etwa ihre Mannheimer Genre-Kollegen von Black Shape Of Nexus, aber doch einen beträchtlichen rumpelnden Charme.

Das ist vor allem dem rauen, kraftvollen Gesang zu danken, der sich irgendwo zwischen Lee Dorrian und Spice einordnet. Der Doom-Metal hebt auch im süddeutschen Underground langsam wieder sein kummerschweres Haupt. Cool! -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.