Greg Haines & Petrels

Popkultur // Artikel vom 19.05.2015

Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt, legen sich darke Schleier auf den Sound.

Denovali Records hat sich aus Bochum in die weltweite Aufmerksamkeitsspanne zwischen Ambient, Drone, Darkjazz und elektronischen Experimenten malocht.

Die Labelkünstler kommen derweil von überall her, das Jubez begrüßt bei seiner Denovali-Reihe nun zwei Gastarbeiter aus UK: Greg Haines ist auf minimalistische Verbindungen zwischen Piano und Elektronik spezialisiert und mit Oliver Barrett aka Petrels dronet es tief aus dem Schacht. -fd

Di, 19.5., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Der Münchner Liedermacher ist schon seit 2017 auf „70 Jahre Ungehorsam“-Tournee.





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Zeitreise gefällig?





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Themis Theodoridis aus Stuttgart hat es auf die düstere Seite der Popmusik verschlagen.



Popkultur // Tagestipp vom 22.03.2019

Als Preisträger zahlreicher Klassik-Wettbewerbe konzertiert Vasily Bystroff international auf renommierten Bühnen.





Popkultur // Tagestipp vom 22.03.2019

Wenn sich die drei Karlsruher Funk-Men Tom Kollmannsberger (Gitarre), Martin Kaffenberger (Bass) und Andi Engels (Schlagzeug) mit ihren Diamondz zusammentun, ertönt auch Pop und Soul von TLC über Destinys Child und En Vogue bis hin zu modernen Künstlerinnen wie Ariana Grande oder Jessi J.