Hardcore Superstar

Popkultur // Artikel vom 27.10.2009

Zum ganz großen Rock’n’Roll-Kino à la Mötley Crüe fehlt Hardcore Superstar zwar eindeutig der nötige Popappeal.

Aber für ’ne zünftige Party mit der örtlichen Motorradgang, nach der man am nächsten Morgen mit runtergelassenen Hosen, einer Bierflasche im Arsch und einer toten Ratte im Mund aufwacht, sind die Göteborger allemal gut.

Da kann es nicht weiter verwundern, dass Sänger Joakim „Jocke“ Berg bei den Festival-Auftritten im Sommer gleichzeitig Gürtel UND Hosenträger trug. Nach sieben Alben, zwölf Jahren im Geschäft und unzähligen Gigs hat der Mann seine Lektion gelernt: So ’ne Rocker-Rosette ist schließlich auch nicht unbeschränkt belastbar. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL