Invisible Penguins

Popkultur // Artikel vom 18.04.2015

Gitarrist Martin Knoch, der von Country über Folk bis Rockabilly so ziemlich alles drauf hat, und die bittersüßen Vocals von Sängerin Sabeen münden in einem Indie-Folk-Chanson-Style.

Es wird gerne französisch gesungen und neben eigenwilligen Interpretationen von Pop- und Eighties-Klassikern hat man 2014 auch eine ganze Reihe eigener Songs im Stil der US-Songwriter der 60er und 70er Jahre geschrieben: feinfühlige Folk-Miniaturen, deren melancholische Melodien an den jungen Jackson Browne oder Paul Simon erinnern – Lieder über Hippies, Freaks und Winkekatzen. -rw

Sa, 18.4., 20.30 Uhr, Café Plüsch, Kirrlach (Eintritt frei); Fr, 24.4., 22 Uhr, Duke Lounge Bar, Baden-Baden (Eintritt frei); So, 26.4., 10 Uhr, Schnick Schnack, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Auch wenn das Programm noch nicht komplett ist, verspricht das 25. Sommerfestival des Tollhauses ein jubiläumswürdiges zu werden.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 31.05.2019

Elif packt ihr Herz in ihre Musik.





Popkultur // Tagestipp vom 20.05.2019

Das hervorragend besetzte Quartett um Saxofonist Alberto Menéndez verneigt sich vor Charlie Parker, dem Schöpfer und herausragenden Interpreten des Bebop.