Jamaram

Popkultur // Artikel vom 29.12.2015

Nachdem sich der Münchner Achter um Tom Lugo, Murxen Alberti und Samuel „Samy Danger“ Hopf auf „La Famille“ noch vollkommen entfesselt gegeben und mit „Almost Hits“ eine Best-Of-Zwischenbilanz aus 14 Jahren Jamaram gezogen hat, lässt das aktuelle Album „Heavy Heavy“ den gewohnten Reggae-Sound komplett außen vor.

Stattdessen mischen sich traditionelle afrikanische Klänge mit Soul, Hip-Hop und Swing, was der fröhlichen Stimmung absolut keinen Abbruch tut. -pat

Di, 29.12., Halle 02, Heidelberg; Fr, 12.2., Café Central, Weinheim, jeweils 22 Uhr

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...