Jazz Classix: Tribute To Ron Carter

Popkultur // Artikel vom 21.05.2018

„Man stelle sich vor, es gäbe keinen Ron Carter, dann gäbe es so viel weniger Kunst auf dieser Welt“, soll Stanley Clark einmal gesagt haben.

Wie Recht er doch hat! Weit über 2.000 (!) Alben hat der Amerikaner eingespielt. Dazu hat er mit gefühlt allen bekannten Jazzern Musik gemacht – von Miles Davis und Herbie Hancock über Eric Dolphy und Cannonball Adderly bis zu Gil Evans und Stan Getz. Michael Heise (Bass), Sean Ian Guptill (Trompete), Michael Quast (Piano) und Stefan Günther-Martens (Drums) verneigen sich vor dem stilprägenden Bassisten.

Mo, 21.5., 20 Uhr, Jazzclub im Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.