Jazz Classix: Tribute To Ron Carter

Popkultur // Artikel vom 21.05.2018

„Man stelle sich vor, es gäbe keinen Ron Carter, dann gäbe es so viel weniger Kunst auf dieser Welt“, soll Stanley Clark einmal gesagt haben.

Wie Recht er doch hat! Weit über 2.000 (!) Alben hat der Amerikaner eingespielt. Dazu hat er mit gefühlt allen bekannten Jazzern Musik gemacht – von Miles Davis und Herbie Hancock über Eric Dolphy und Cannonball Adderly bis zu Gil Evans und Stan Getz. Michael Heise (Bass), Sean Ian Guptill (Trompete), Michael Quast (Piano) und Stefan Günther-Martens (Drums) verneigen sich vor dem stilprägenden Bassisten.

Mo, 21.5., 20 Uhr, Jazzclub im Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 09.08.2019

Diese Jubez-„Gold Soundz“-Show kann nur in der Hacke über die Bühne gehen!





Popkultur // Tagestipp vom 06.08.2019

Das Ende 2018 erschienene „Written In Blood“ war für die Ami-Streetpunk-Institution The Casualties das erste Album nach der Trennung vom langjährigen Frontmann Jorge Herrera.





Popkultur // Tagestipp vom 04.08.2019

Kurz nach der Veröffentlichung seines zweiten Albums „Permanent Way“ gibt sich der britische Singer/Songwriter Charlie Cunningham in Karlsruhe die Ehre.