Jazzclub Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 15.09.2013

Mit frischsaniertem Flügel kommt der Karlsruher Jazzclub aus der Sommerpause.

Sein erster Einsatz: das „Heimspiel“ von Harald Schwer (Mo, 16.9., 20 Uhr). Der Stuttgarter Pianist und sein hochkarätig besetztes Quintett spielen zusammen mit dem süddeutschen Vibraphon-Altmeister Dizzy Krisch ein „Tribute To George Shearing“.

Beim jungen Nu-Jazz-Quartett Mr. Bugslow (Do, 19.9., 20 Uhr) weckt das Vermengen von Experimental-Pop, House und Ambient, Singer/Songwriter-Elementen, Filmmusik, Folk und Jazz, Improvisation und Intuition Assoziationen zu Nils Petter Molvaer oder Bugge Wesseltoft.

In der eintrittsfreien Reihe „Jazz Classix“ liest Ulrich Zimmermann (Mo, 23.9., 20 Uhr) aus Geoff Dyers Jazz-Essay „But Beautiful“, das Reiner Ziegler Trio interveniert mit den entsprechenden Standards. Ein neues Label im Jazzclub-Programm ist „Finest Pop@The Club“. Den Anfang machen T-Sonic (Mo, 14.10., 20 Uhr), deren Musik dem Rhythm’n’Blues entspringt und von dort aus die unterschiedlichsten Spielarten anschlägt. Und eine Sonderempfehlung geht an das Martin Tingvall Trio (Mo, 30.9., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel). -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Ryan O’Reilly & Adam Barnes

Popkultur // Artikel vom 30.10.2021

Diese beiden Singer/Songwriter haben schon für zahlreiche ausverkaufte Shows im Nun gesorgt.

Weiterlesen …




Verschoben: Remode

Popkultur // Artikel vom 23.10.2021

Bielefeld statt Basildon.

Weiterlesen …




Abgesagt: Ezio

Popkultur // Artikel vom 23.10.2021

Dass ein Folk-Gitarrenduo aus Cambridge auf denselben Namen hört wie die Händel-Oper, liegt an Songwriter Ezio Lunedei.

Weiterlesen …