Jud

Popkultur // Artikel vom 19.09.2008

Ja, er lebt noch…

Seit einer halben Ewigkeit hat man nichts mehr von Jud gehört. Nun gibt es endlich ein neues Album alter Machart, das all die Attribute hochhält, die man seit dem letzten Studiowerk aus dem Jahr 2001 teils schmerzhaft vermisst hat.

Schwere Gitarrenriffs, prügelnde Drums, bedeutungsschwangere Lyrics und ein wenig dreckigen Rock. Die Mischung auf „Sufferboy“ weckt auf jeden Fall Vorfreude auf ein „gediegenes“ Konzert im schönsten Retro-Sound, seit es düsteren Alternative-Rock gibt. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





The Doors In Concert

Popkultur // Artikel vom 17.12.2021

Authentizität ist das Markenzeichen der holländischen Tribute-Band „The Doors In Concert“.

Weiterlesen …


Kawenzmänner

Popkultur // Artikel vom 17.12.2021

2020 wurde das fast schon rituelle Pre-Weihnachtskonzert mit dem obligatorischen selbstgemachten Eierlikör abgeblasen.

Weiterlesen …




Living Theory

Popkultur // Artikel vom 16.12.2021

Die Italiener sind Linkin-Park-Fans von „Hybrid Theory“ an und nehmen bereits den x-ten Konzertanlauf.

Weiterlesen …




Schlippenbach Quartett

Popkultur // Artikel vom 14.12.2021

Es ist gute fast 40-jährige Tradition, dass das Alexander von Schlippenbach Trio jedes Jahr auf Winterreise geht.

Weiterlesen …




Jazzclub Jam Session

Popkultur // Artikel vom 13.12.2021

Das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub bleibt auch in der Umbauzeit des künftigen Domizils die monatliche „Jam Session“.

Weiterlesen …




Abgesagt: New Noise Konzerte

Popkultur // Artikel vom 12.12.2021

Mit dem ausverkauften Gig von Heaven Shall Burn sind New Noise & Them Bones Mitte November wieder ins Konzertgeschäft eingestiegen.

Weiterlesen …