Jungbluth

Popkultur // Artikel vom 28.12.2013

Die nach dem antifaschistischen Kämpfer Carl Jungbluth (1903-1945) benannte Band aus Münster gilt als Hardcore-Band der Stunde und füllt derzeit mit ihrem Posthardcore im Punksoundformat jeden Club.

Das Trio hat sein an- und aufregendes Album „Part Ache“ im Gepäck und bekommt hier Support von Delos (Screamo/Bremen), Kyrest (Hardcore/Nürnberg), Ruins (Crust/Bielefeld) und den Doomrockern Tood aus Karlsruhe. -rw

Sa, 28.12., 20 Uhr, Halle 14, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.