Kat Frankie

Popkultur // Artikel vom 15.05.2008

Sehr viel mehr als eine Gitarre braucht sie nicht, die wütende, energiegeladene, charakterstarke, verletzliche Kat Frankie.

Die australische Singer-Songwriterin und Gitarristin lebt und wirkt in Berlin, was man ihren Songs anhört: Es sind Großstadtsounds, mal laut, mal leise – aber immer unglaublich intensiv. Wenn sie richtig loslegt, erinnert sie an PJ Harvey. Dann überschlägt sich ihre Stimme und kratzt furchtlos an der Oberfläche, bis das musikalische Abbild ihrer selbst zersplittert.

Das Spiel mit den Überresten von Melodie und Form beginnt, immer neue, kraftvolle Strukturen entstehen. In den seltenen gedämpften Momenten weht der Geist von Ani DiFranco durch die Kompositionen. Doch Zurückhaltung im Folk-Pop zu suchen ist ein schwieriges Unterfangen, das Kat Frankie nur stellenweise gelingt.

Den Klangraum, den sie mühsam aufbaut, reißt sie umso schneller wieder ein. Bis zum großen Auftritt von Kat Frankie spielt Support Elli Malou lyrischen Gitarren-Pop. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Mela

Popkultur // Tagestipp vom 16.06.2018

Ihre vielschichtigen Stücke erschafft die Wienerin Mela Marie Spaemann als One-Woman-Band – mit nichts weiter als ihrer Stimme, Cello und einer Loop Station.

>   mehr lesen...




Rieke Katz – „That’s Me“

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Anfang April erschien „That’s Me“ (Herbie Martin Music) von Rieke Katz. Das neue Album der Karlsruherin hätte kaum passender betitelt sein können.

>   mehr lesen...




Bled White

Popkultur // Tagestipp vom 08.06.2018

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

>   mehr lesen...




Luciano Supervielle

Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2018

Wie kaum ein Zweiter versteht es Luciano Supervielle Klavierspiel und Electro-Sounds mit sicherer Hand zu verbinden.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Tribute To Ron Carter

Popkultur // Tagestipp vom 21.05.2018

„Man stelle sich vor, es gäbe keinen Ron Carter, dann gäbe es so viel weniger Kunst auf dieser Welt“, soll Stanley Clark einmal gesagt haben.

>   mehr lesen...