Kohi im Mai und Juni

Popkultur // Artikel vom 13.05.2009

In den letzten Wochen ging es elektronisch zu, nun liegt die Aufmerksamkeit auf den musikalischen „Handwerkern“.

Die Highlights: Roman Wreden pendelt auf seinem neuen Album „Willow Tree“ mit Mut zu großen Gesten und einer gewissen Detailverliebtheit zwischen verträumtem Folkpop, Rockigem und teils etwas schwülstigen Arrangements. Zu Frank Harper liest man, er komponiere „ohne Respekt vor dem Quintenzirkel“ – was Quatsch ist.

Harpers Musik ist konventionell im positiven Sinne, meist balladig und folkig, mit viel Gitarre und sanftem Gesang (beide Fr, 15.5.). Anders Rockrainer, denen Musiktheorie wirklich schnuppe ist (Sa, 16.5.). Die schrägen Wortakrobaten nehmen nichts und niemanden ernst, nicht einmal sich selbst. HipHop, Partymucke und Tralala-Pop dienen als Eckpfeiler ihrer Musik, die lauthals fordert: „Wir verlangen doch nicht viel – nur die Weltherrschaft und dass ihr tanzt“.

Das Trio The Astronomical Unit (Do, 21.5) spielt experimentelle, improvisierte Musik mit Jazz-Appeal. Die Band um Mastermind Simon Konrad, Cargo City, präsentierte 2008 ein abwechslungsreiches Indiepop-Debüt, Support sind am Fr, 22.5. Platanow aus Karlsruhe. -er


Beginn jeweils 21 Uhr, Kohi, Werderstr. 47, Karlsruhe
www.kohi.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.