Konstantin Wecker

Popkultur // Artikel vom 12.05.2012

Nach sechs Jahren gibt’s wieder neue Strophen und Melodien vom Münchner Liedermacher.

Mit „Wut und Zärtlichkeit“ (Sturm & Klang/Alive) haut Konstantin Wecker dazwischen, wühlt auf, macht Mut. Den politischen Predigten eines Altersradikalen lässt er getragene Liebeslieder folgen.

Und am allerbesten ist Wecker, wenn beides zusammengeht: Das in Kreisler-Manier übers Merkelsche Dekolleté spöttelnde „Lächeln meiner Kanzlerin“ dürfte der ersten Frau im Staate spätestens eingefroren sein, als sie das von Dieter Hanitzsch kongenial illustrierte Video zu Gesicht bekommen hat. -pat

Sa, 12.5., 20 Uhr, Badnerhalle, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL