Ladi6 & The Black Seeds

Popkultur // Artikel vom 30.07.2010

Neuseeland im Double Feature.

Eine der musikalisch interessantesten Shows beim „Zeltival“ ist dieses neuseeländische Doppelkonzert – ein Highlight für alle Fans von freigeistigem, locker-zwingendem Reggae, Neo-Soul und Dubrock.

Die achtköpfigen Black Seeds aus Wellington wurden in Europa durch ihr Label Sonar Kollektiv bekannt (Jazzanova) – berühmt aber wurden sie durch ihre Liveshows. Sie spielen ein unnachahmliches Gebräu aus Reggae, Soul, Funk und Dub, streuen sogar mal Dubstep-Bässe ein, um im nächsten Monat wieder die Bläserfanfaren oder Rock-Gitarren auszupacken.

Sie bringen Ladi6, eine Sängerin mit samoanischen Wurzeln aus Auckland mit, die einen Mix aus Neo-Soul, HipHop, R&B und Reggae spielt. Demnächst erscheint ein Remix-Album zu ihrem letzten regulären Album „Solid Ground“ von 2008. -rw


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.