Le Pop – Les Filles

Popkultur // Artikel vom 04.05.2009

Madame Bruni macht sich ja grade dran, den guten Ruf des französischen Chansons in den Gully zu hauchen.

Den das Kölner Label Le Pop bekanntlich hochhält! Allerdings: Auch „Le Pop – Les Filles“ (Le Pop/Groove Attack) ist auf die lange Strecke dank beständigen Säuselns und Schmachtens nur schwer zu ertragen.

16 junge oder neue Chanteusen auf einem Album sind wirklich nur dem finalen frankophilen Fanatiker zu vermitteln. Schöne Einzeltracks sind natürlich trotzdem zu finden: Zu nennen sind Poney Express oder der tolle Popreggae des (schwedischen) Duos Doris Park. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.