Le Pop – Les Filles

Popkultur // Artikel vom 04.05.2009

Madame Bruni macht sich ja grade dran, den guten Ruf des französischen Chansons in den Gully zu hauchen.

Den das Kölner Label Le Pop bekanntlich hochhält! Allerdings: Auch „Le Pop – Les Filles“ (Le Pop/Groove Attack) ist auf die lange Strecke dank beständigen Säuselns und Schmachtens nur schwer zu ertragen.

16 junge oder neue Chanteusen auf einem Album sind wirklich nur dem finalen frankophilen Fanatiker zu vermitteln. Schöne Einzeltracks sind natürlich trotzdem zu finden: Zu nennen sind Poney Express oder der tolle Popreggae des (schwedischen) Duos Doris Park. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...




Teesy

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

„Wünschdirwas“ ist Teesys zweites Album, das mit der Single „Jackpot“ (mit Cro) auch einen veritablen Hit enthielt.

>   mehr lesen...




Mister Me

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Er tourt sich seit Jahren unter eigener Flagge den Wolf, war Support bei Silbermond und legte Ende Oktober endlich seinen ersten dichtbepackten Longplayer vor.

>   mehr lesen...




Emma Ruth Rundle

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Den eigenen Herbstblues kann man getrost zu Hause lassen.

>   mehr lesen...