Le Pop – Les Filles

Popkultur // Artikel vom 04.05.2009

Madame Bruni macht sich ja grade dran, den guten Ruf des französischen Chansons in den Gully zu hauchen.

Den das Kölner Label Le Pop bekanntlich hochhält! Allerdings: Auch „Le Pop – Les Filles“ (Le Pop/Groove Attack) ist auf die lange Strecke dank beständigen Säuselns und Schmachtens nur schwer zu ertragen.

16 junge oder neue Chanteusen auf einem Album sind wirklich nur dem finalen frankophilen Fanatiker zu vermitteln. Schöne Einzeltracks sind natürlich trotzdem zu finden: Zu nennen sind Poney Express oder der tolle Popreggae des (schwedischen) Duos Doris Park. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.