Max Greger jr.

Popkultur // Artikel vom 29.10.2016

Die „Jazz Nights“ im Staatstheater gehen in die dritte Saison und die elfte Konzertrunde.

Zum Auftakt hat Mastermind Thomas Siffling Max Greger jr., Sohn des großen Band-Leaders, eingeladen. Mit Jürgen Bothner (Saxofon), Axel Kühn (Kontrabass) und Obi Jenne an den Drums widmet sich Pianist Greger dem Schaffen Duke Ellingtons, von den swingenden Anfängen bis zur Coltrane-Kollaboration. Ein Ticket für den A-Train liegt ebenso in der Jackentasche. -fd

Sa, 29.10., 19.30 Uhr, Badisches Staatstheater (Jazzclub-Kooperation), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.