Max Greger jr.

Popkultur // Artikel vom 29.10.2016

Die „Jazz Nights“ im Staatstheater gehen in die dritte Saison und die elfte Konzertrunde.

Zum Auftakt hat Mastermind Thomas Siffling Max Greger jr., Sohn des großen Band-Leaders, eingeladen. Mit Jürgen Bothner (Saxofon), Axel Kühn (Kontrabass) und Obi Jenne an den Drums widmet sich Pianist Greger dem Schaffen Duke Ellingtons, von den swingenden Anfängen bis zur Coltrane-Kollaboration. Ein Ticket für den A-Train liegt ebenso in der Jackentasche. -fd

Sa, 29.10., 19.30 Uhr, Badisches Staatstheater (Jazzclub-Kooperation), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 15.02.2019

Die beliebte Jam Session entführt dieses Mal von Ettlingen nach Rio de Janeiro (Fr, 15.2.).





Popkultur // Tagestipp vom 15.02.2019

2019 entert das Jakob Manz Project die Hauptbühne bei den 40. „Leverkusener Jazztagen“.