Max Greger jr.

Popkultur // Artikel vom 29.10.2016

Die „Jazz Nights“ im Staatstheater gehen in die dritte Saison und die elfte Konzertrunde.

Zum Auftakt hat Mastermind Thomas Siffling Max Greger jr., Sohn des großen Band-Leaders, eingeladen. Mit Jürgen Bothner (Saxofon), Axel Kühn (Kontrabass) und Obi Jenne an den Drums widmet sich Pianist Greger dem Schaffen Duke Ellingtons, von den swingenden Anfängen bis zur Coltrane-Kollaboration. Ein Ticket für den A-Train liegt ebenso in der Jackentasche. -fd

Sa, 29.10., 19.30 Uhr, Badisches Staatstheater (Jazzclub-Kooperation), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 19.08.2018

„Fast, gritty and melodic“ charakterisieren die Ditches aus Stockholm völlig treffend ihren Garage-Rock.





Popkultur // Tagestipp vom 17.08.2018

Beim Jazz-Festival im Stiftspark Klingenmünster werden traditionell an jedem Abend zwei Konzerte gespielt.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.