Max Greger jr.

Popkultur // Artikel vom 29.10.2016

Die „Jazz Nights“ im Staatstheater gehen in die dritte Saison und die elfte Konzertrunde.

Zum Auftakt hat Mastermind Thomas Siffling Max Greger jr., Sohn des großen Band-Leaders, eingeladen. Mit Jürgen Bothner (Saxofon), Axel Kühn (Kontrabass) und Obi Jenne an den Drums widmet sich Pianist Greger dem Schaffen Duke Ellingtons, von den swingenden Anfängen bis zur Coltrane-Kollaboration. Ein Ticket für den A-Train liegt ebenso in der Jackentasche. -fd

Sa, 29.10., 19.30 Uhr, Badisches Staatstheater (Jazzclub-Kooperation), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...




Teesy

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

„Wünschdirwas“ ist Teesys zweites Album, das mit der Single „Jackpot“ (mit Cro) auch einen veritablen Hit enthielt.

>   mehr lesen...




Mister Me

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Er tourt sich seit Jahren unter eigener Flagge den Wolf, war Support bei Silbermond und legte Ende Oktober endlich seinen ersten dichtbepackten Longplayer vor.

>   mehr lesen...




Emma Ruth Rundle

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Den eigenen Herbstblues kann man getrost zu Hause lassen.

>   mehr lesen...