Miss Li

Popkultur // Artikel vom 01.08.2011

Zwei Jahre mussten die Fans aufs neue Album warten.

„Beats & Bruises“ ist ihr wohl reifstes Werk, hier macht sich Miss Li endgültig vom Label „schwedische Kate Nash“ frei. Ihre Songs vereinen so unterschiedliche Stile wie Pop, Jazz, Balkan, Chanson, Blues, Country und 60s Glam, klingen gleichzeitig zuckersüß und rotzfrech, unverfroren ehrlich und lebensnah.

Man muss nur richtig hinhören, denn die Tiefgründigkeit ist tief im knallbunten Mix vergraben. Support ist die kanadische Band Misteur Valaire. -er

Do, 4.8., 20 Uhr, Tollhaus-„Zeltival“, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.