Neue EP: Most Wanted Monster

Popkultur // Artikel vom 13.02.2011

So langsam stückelt sich der Longplayer.

Mit ihrer zweiten EP kündigen Most Wanted Monster das Synthcore/Screamo-Debüt an. Die Karlsruher bemühen wie beim Opener „Better Endings“ mit Vorliebe die Klaviatur, um ihr sogleich ordentlich eins vor den Latz zu knallen! Erst Brachialgitarren, wüste Shouts und Elektro-Elemente, dann der spannungsgeladene Konter über süße Melodien und astreinen Gesang.

Ausnahme bleibt das auf ruhigem Auto-Tune laufende „Bipolar“; ansonsten wandelt Fronter Matthias Borutta auch bei „Leech“ und „I Told You So“ traumwandlerisch sicher zwischen Schreien und Singen. Könnte Karlsruhes nächster Sechser werden! -pat

Hörprobe inklusive einem Free-Download des Kesha-Covers „Tik Tok“: www.mostwantedmonster.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Samuel Mindermann |

vielen dank fürs review:)

Was ist die Summe aus 2 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.