Neue EP: Most Wanted Monster

Popkultur // Artikel vom 13.02.2011

So langsam stückelt sich der Longplayer.

Mit ihrer zweiten EP kündigen Most Wanted Monster das Synthcore/Screamo-Debüt an. Die Karlsruher bemühen wie beim Opener „Better Endings“ mit Vorliebe die Klaviatur, um ihr sogleich ordentlich eins vor den Latz zu knallen! Erst Brachialgitarren, wüste Shouts und Elektro-Elemente, dann der spannungsgeladene Konter über süße Melodien und astreinen Gesang.

Ausnahme bleibt das auf ruhigem Auto-Tune laufende „Bipolar“; ansonsten wandelt Fronter Matthias Borutta auch bei „Leech“ und „I Told You So“ traumwandlerisch sicher zwischen Schreien und Singen. Könnte Karlsruhes nächster Sechser werden! -pat

Hörprobe inklusive einem Free-Download des Kesha-Covers „Tik Tok“: www.mostwantedmonster.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Samuel Mindermann |

vielen dank fürs review:)

Bitte rechnen Sie 7 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.