Mother Tongue

Popkultur // Artikel vom 10.07.2007

Mit ihrem freakigen Bluesrock haben es Mother Tongue dem Hörer noch nie leicht gemacht, zeitweise mieden die Kalifornier jede Eingängigkeit wie der Teufel das Weihwasser.

Trotzdem wohnte der Band um Sänger David Gould, die Einflüsse von den Doors bis Rage Against The Machine unter einen Hut bringt, stets ein Faszinosum inne. Das ungewöhnliche, mitunter sperrige Songwriting verbindet mit gekonnter Dynamik melancholische, fragil wirkende Passagen mit explosiven Ausbrüchen.

Es sind Erinnerungen an die Kraft des Punk, die Hochachtung für die Verspieltheit der 70er, die Verneigung vor der Energie des Alternative-Rock der frühen 80er Jahre und den Respekt für Blues, Funk und Soul, die bei Mother Tongue wie selbstverständlich zusammen kommen und die so oft missbrauchten und geschändeten Begriffe "Alternative" oder "Independent" mit Leben füllen, "weird" wie immer. -mex

Fr, 13.7., 20 Uhr, Substage
www.substage.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Laut & Leise“-Festival 2018

Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.

>   mehr lesen...




Ausblick: Kulturzentrum Tempel

Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.

>   mehr lesen...




Gogol Bordello

Popkultur // Tagestipp vom 25.07.2018

Ihr „ukrainisches Zigeuner-Punk-Cabaret“ kombiniert seit 1999 Einflüsse osteuropäischer Roma-Folklore mit Rock-Elementen.

>   mehr lesen...


P8

Popkultur // Tagestipp vom 21.07.2018

Auf internationalen Hardcore getrimmt ist das P8 den Sommer über.

>   mehr lesen...




MDC & Dr. Know

Popkultur // Tagestipp vom 21.07.2018

Wofür MDC steht?

>   mehr lesen...




Ladysmith Black Mambazo

Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2018

Die stimmgewaltige, in den 60er Jahren gegründete Gruppe wurde durch die Graceland-Tour mit Paul Simon weltbekannt, war aber zuvor schon eine kulturelle Institution in Südafrika.

>   mehr lesen...