Myles Sanko

Popkultur // Artikel vom 04.11.2016

Von Accra nach Cambridge, vom Rap zum Soul, so der Lebensweg dieses Mannes, der dem pathetischen Soul à la Adele eine kantigere Gangart entgegensetzt.

Klassischen Soul, Funk und R&B hat Myles Sanko gefressen, mit seinem letzten Album einen Gregory Porter begeistert und auf Tour supportet. Geradezu oldschoolig, aber ebenso angesagt hat der Soulsänger seinen ganz eigenen funkig-warmen Sound entwickelt – auf Tour kommt er mit dem ganz frischen neuen Album „Just Being Me“ (Légère Rec.). -fd

Fr, 4.11., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.