NES

Popkultur // Artikel vom 09.02.2019

Das Debüt von NES schlägt hohe Wellen.

„Ahlam bedeutet Traum und mit der CD haben sich NES nicht nur einen Traum erfüllt – sie klingen auch noch traumhaft“, schwärmt z.B. die Jazzethik angesichts der zwischen den Welten angesiedelten Multikulti-Songs. NES sind in traditioneller Arabischer Musik genauso zu Hause wie im World Jazz, Pop und sogar Flamenco.

Das Trio wartet mit zwei Celli, Percussion plus Gesang von Franko-Algerierin Nesrine Belmokh auf, die man auch vom Cirque du Soleil kennt. Musik voller Anmut und Gefühl aus dem Herzen des kulturellen Schmelztiegels Valencia. -er

Sa, 9.2., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.