Omega Massif

Popkultur // Artikel vom 29.01.2012

Die Würzburger dürften allen Neo-Doom-Anhängern feuchte Träume bescheren.

Omega Massif stürzen dronende Riff-Kaskaden von sich grau türmenden Depri-Rock-Massiven, auf deren von eisigem Wind umtosten Gipfelkreuzen in verwitterten Lettern Neurosis, Cult Of Luna und Isis geschrieben steht. Gesang würde da nur stören. Mit am Seil über dem finstren Abgrund baumeln Watered. -mex

So, 29.1., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...