Otis Taylor

Popkultur // Artikel vom 20.03.2007

Der 1948 in Chicago geborene Otis Taylor gilt als einer der wichtigsten Blueser dieser Tage.

Er spielt nicht nur schön sumpfigen Delta- und Countryblues mit Banjo und Fiddle, sondern fesselt seine Zuhörer mit hypnotisch jazzigen Arrangements, bei denen auch Cello, Horn und Organ zum Einsatz kommen. Zusätzliche Würze erhält diese faszinierende Mischung durch Taylors finstere Lyrics über Obdachlosigkeit, Tyrannei und Ungerechtigkeiten aller Art. Keine Sound zum Blümchen pflücken, aber definitiv ein packendes Erlebnis. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.